Frankfurter Gemeine Zeitung



Aktuelle Artikel

Aktionsbündnis unmenschliche Autobahn: Protestaktion gegen den Bau der Autobahnen im Frankfurter Osten am 1. Februar um 15.00 Uhr am Römer

Das Aktionsbündnis unmenschliche Autobahn (AUA) ruft für den 01.02.2018 um 15.00 Uhr zu einer Protestaktion gegen den Bau der Autobahnen im Frankfurter Osten auf. Die zentrale Forderung lautet:

Komplette Einhausung der Autobahnen A 661 und A 66 mit Dreieck Erlenbruch

Die Veranstaltung beginnt eine Stunde vor Beginn der nächsten Sitzung der Stadtverordnetenversammlung.Nährere Einzelheiten können hier nachgelesen werden.
Vor dem Römer sollen Oberbürgermeister Peter Feldmann die Unterschriften übergeben werden, die seit Ende 2017 für die Forderung Bau des Autobahndreiecks Erlenbruch A 661/A 66 sofort stoppen! Nein zu Steuergeldverschwendung und Verkehrschaos durch A 66 Tunnel Riederwald! gesammelt wurden. Der Text der Unterschriftenliste ist hier zu finden. Weitere UnterzeichnerInnen der Forderungen des Aktionsbündnis unmenschliche Autobahn (AUA) sind erwünscht.

Mittwoch, 24. Jan. 2018 (Frankfurt/M.): Diskussionsveranstaltung: Frankfurt für alle?! Linke Strategien für bezahlbaren Wohnraum…

seit Jahren leer stehend: Haus in Frankfurt am Main, Wiesenstr. – ein Spekulationsobjekt… (Foto: Bernhard Schülke)

­

.Mittwoch, 24. Jan. 2018, 19:00 Uhr
.Frankfurt am Main, Wilhelm-Leuschner-Str. 69-77
.Gewerkschaftshaus: Seiteneingang

Diskussionsveranstaltung
Frankfurt für alle?!
Linke Strategien für bezahlbaren Wohnraum…

mit:
Andrej Holm (Stadtsoziologe)
Janine Wissler (OB-Kandidatin) und
Vertreter*innen der ABG-Kampagne und der
Nachbarschaftsinitiative Nordend Bornheim Ostend (NBO)

Mit Akteuren aus Wissenschaft, Praxis, Politik und sozialen Bewegungen diskutieren wir: Wie sieht eine Wohnungspolitik aus, die Arme nicht aus der Stadt verdrängt? Wie können wir ein „Frankfurt für alle“ mit bezahlbarem Wohnraum realisieren?

(eine Veranstaltung der Linkspartei in Frankfurt)


Guten Rutsch!

Allen, die gerade vorbeilesen, einen guten Rutsch ins Neue Jahr!

Wer unbedingt die Sylvester-Böllerei braucht, gleich ein alternativer musikalischer Kracher, der es in sich hat. Er ist garantiert umweltverträglich, wieder verwendbar und Nachbars Hauskatze muß keine Höllenängste durchstehen, wenn man ihn denn in gepflegter Lautstärke hört:

Ansonsten sei gerne noch Inge Hannemann zitiert – ihre Worte auf Twitter:

- – -

Ursprung des obigen Musikstückes: Everything Crash ist ein politischer Rocksteady-Titel der jamaikanischen Band The Ethiopians aus dem Jahre 1968. In deren Songtext heißt es:

Firemen strike!
Watermen strike!
Telephone company too!
Down to the policemen too!

… 1972 übernahm schließlich die damals sehr sozialistische, Kuba-nahe und gewerkschaftliche PNP die Regierung in Jamaika.

Kommt gut im Neuen Jahr an…

- Crosspost -


Rocksteady: nicht ganz so unpolitisch, wie man denkt…

Es ist immer noch Weihnachten! So enthält dieser Beitrag “wunderschöne” Musikvideos. Doch zuvor kommen noch einige Absätze zur geneigten kritischen Selbstreflexion – quasi als politischer Aperitif zu den üppigen deutschen Weihnachtsmahlen, wenn man denn selbst genug Geld hat, sich diese leisten zu können oder jemanden kennt, der genug Geld hat, einem eine Einladung zu einem solch üppigen Weihnachtsmahl aussprechen zu können. Im Sozialgeld, im Hartz-IV-Regelsatz zum Beispiel jedenfalls ist kein Gänsebraten enthalten, dazu ist Deutschland zu …. (Was wäre hier ihre Antwor_?)

Weiterlesen »


Riederwaldtunnel: Aktionsbündnis Unmenschliche Autobahn (AUA) veröffentlicht Spendenaufruf für Klagefond A 66/A 661

Das Aktionsbündnis Unmenschliche Autobahn (AUA) unterstützt seit 10 Jahren mit einem Klagefonds eine Gruppe von privaten KlägerInnen gegen den (Aus-)Bau der Autobahnen A 66 und A 661 im Osten Frankfurts. Bisher wurden mehr als 30.000 € gesammelt und für die Beauftragung von Gutachtern und Rechtsanwälten auch wieder ausgegeben.

Im Dezember 2017 hat das Aktionsbündnis einen neuen Spendenaufruf veröffentlicht.  Spendenzahlungen sind möglich auf das Konto des Aktionsbündnis Unmenschliche Autobahn bei der GLS Gemeinschaftsbank IBAN: DE94 4306 0967 8032 6915 40 – BIC: GENODEM1GLS – Stichwort: Klagefond A66/A661

Gerne bestätigt das Aktionsbündnis Ihre Geldspende. Eine steuerwirksame Quittung kann aber leider aus rechtlichen Gründen nicht ausgestellt werden, da hessische Finanzämter die Unterstützung eines Klägerfonds nicht als gemeinnützig erachten. Zur Bestätigung der Zuwendungen bitte unbedingt vollständige Adresse angeben!

Welche Erfolge das Aktionsbündnis Unmenschliche Autobahn (AUA) durch den Klagefond gemeinsam mit den Klägern erringen konnte macht eine Veröffentlichung deutlich.

Beginn eines erneuten Planfeststellungsverfahrens zum Riederwaldtunnel einschließlich  Autobahndreieck Frankfurt – Erlenbruch und der Anschlussstelle Frankfurt-Borsigallee

Im Amtsblatt der Stadt Frankfurt (Ausgabe 51/2017, Seite 1679 – 1681) wurde das erneut notwendige Planfeststellungsverfahren bekannt gemacht. Der geänderte Plan (Zeichnungen und Erläuterungen) liegt in der Zeit vom 15.01.2018 bis einschließlich 14.02.2018 beim Magistrat der Stadt Frankfurt am Main im Stadtplanungsamt, Kurt-Schumacher-Straße 10, 60311 Frankfurt am Main, Atrium, montags, dienstags, donnerstags und freitags in der Zeit von 07.10 Uhr bis 15.40 Uhr sowie mittwochs von 07.10 Uhr bis 19.00 Uhr zur allgemeinen Einsichtnahme aus.


  

Media

Antirassistischer Musikunterricht?

Fragen über Fragen! Für mich Fragen eines essentiellen demokratischen Schulunterrichts: Gibt es ihn, den antirassistischen Musikunterricht an Schulen, den antirassistischen Schulunterricht generell? Das sind Fragen, die ich mir stelle angesichts der Tatsache, dass rechtsradikales Gedankengut à la Sarrazin inmitten unserer Gesellschaft recht weit verbreitet ist. Dies impliziert auch eine anti­fas­chis­tische Komponente, stellt doch der Rassismus in seinen unterschiedlichen Ausprägungen (inkl. “Kultur”-Begrifflichkeit?) stets ein grundlegender Bestandteil des Faschismus dar.

Wenn es diesen Unterricht nicht gibt, warum ist das so? Was ist das für eine Gesellschaft, die aufgrund ihrer deutschen Geschichte es im Grunde genommen besser wissen müßte? Kann es gar sein, dass in unserer “bürgerlichen” Gesellschaft der Rassismus bzw. weitergehend der Faschismus strukturell angelegt ist?

Weiterlesen »


Grafik schlägt Wahlomaten [Wohnungspolitik]

Was soll ich wählen? Ach, dann gucke ich mal schnell im Internet nach…

…und wir kennen sie alle, die Wahlomaten. Viele probieren sie aus, manche glauben, dass sie ihnen helfen, das Wahlkreuzchen richtig zu setzen. Die Frage, die sich hier jeder stellen sollte, ist: Kann ich mich auf die Wahlomaten wirklich verlassen? Kann ich ihnen vertrauen? Können sie meine Interessenlage bei vorgekauten Antworten wirklich erfassen? Gibt die Gestaltung von Wahlomaten gar Möglichkeiten des Mißbrauchs?

Um solche Fragen hinlänglich zu beantworten. um die eigene Medienkompetenz zu verbessern, habe ich hier eine Grafik für Euch, sie ist ganz klar von den Linken, also so richtig parteiisch. Wenn ich Großgrundbesitzer wäre, würde ich schreiben, dass ist unverschämt, was soll ich mit so einem Unsinn (Großgrundbesitzer nutzen keine Wahlomaten und wissen um die eigenen parlamentarischen Interessensvertreter und Lobbyisten)? Doch für einen Durchschnittsmieter, der in Deutschland wohnt, ist die Grafik aus meiner Sicht eine sehr gute Entscheidungshilfe bei der Bundestagswahl 2017:

Weiterlesen »


Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt Mediendesign und tech-a • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS) • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.