Frankfurter Gemeine Zeitung

tag your space

airtags

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, digitale Spuren im realen Raum zu hinterlassen. Tagging oder Graffiti, ohne Vandalismus zu betreiben; Markierungen im Sinne von “ich war hier” über das  Bereitstellen von Hintergrundinformationen zu dem Raum, in dem man sich befindet, bis zur Produktion von alternativen Wirklichkeiten über diesen Raum und Hinweisen zu ganz anderen Räumen. Eine Durchdringung von Lokalem und Globalen; von Virtuellem und Material. Ein Beispiel wird in diesem Artikel der SZ vom 8.1.2010 beschrieben. The possibilities are endless …


Politische Bemühungen zwischen Web und Stadt (1)

(gamestar.de)

Artikel zu Umwälzungen und Gleichgültigkeit, Institutionen und Politik, Innvationen und Crowds buhlen um uns. Wer wir sind ist strittig, nur dass wir nicht recht wollen, zu wenig Eifer haben, am falschen Ort sind, mal zu viel oder zu wenig wissen, können, tun oder essen, ja vielleicht das ganze auch im Griff haben: das geben bestallte Experten und Dauergäste im Wackers von sich.

Oh je, jetzt komm auch noch ich: Neben Schichten oder Klassen, Rollen oder Berufen, Benutzer- oder Altersgruppen habe ich einen Vorschlag, der Leute im Web und Leute am Ort systematisch zusammenführen will. Vielleicht sind aus dieser Perspektive Tun und Lassen in den alltäglichen wie besonderen Umständen besser zu bewerten? Wir wollen ja wissen, mit und für wen wir schreiben. Und uns was einfallen lassen. Und wer davon bald hier mitmacht.

Das „Publikum“ ist das umfassende Reservoir für alle Arten von Aktivitäten in der Arena des lokalen und Web-Geschehens. Es ist oft beteiligt, bisweilen emphatisch, bisweilen apathisch und immer wieder Adressat. In allen Sachgebieten wird das Publikum eingeworben und ausgestattet. Dabei ist es disponiert für bloße Hinnahmen wie offene Einwilligungen, von Erwartungen der Effekte und Ungewissheiten, einfach unsichere Kontonisten. Es bildet als umfassendste Akteursgruppierung gleichzeitig den Bodensatz kollektiver Orientierungen und Kompetenzen, Einstellungen und Strittigkeiten.

Die strategischen Agenten kommen dagegen gut mit den Bedingungen in den ökonomischen oder technologischen, politischen oder kulturellen Aufmarschgebieten und mit dem Publikum zu Rande. Sie regulieren die Konstruktionen und Verfahren, die weiträumig unsere Perspektiven orientieren und viele unserer Lebensbedingungen herstellen. Wir finden sie als einzelne Finanzjongleure oder Deregulierungs-Consultants, globale Technologieproduzenten oder international operierende Nachrichtendienste.

Allein diese beiden erschöpfen die Gruppen in der gesellschaftlichen Arena nicht, denn neben den strategischen Agenten kommt aus dem Publikum eine schillernde Schar von „Interessierten“, die sich der Selbstprofessionalisierung hingeben. Sie wenden sich den neuen Möglichkeiten durch Investitionen und Programme zu und sind aufmerksam gegenüber den Bedingungen von Projekten und Konstruktionen. Das meint Nerds, Kulturschaffende, Entrepreneurs, Forscher, lokal Engagierte und andere mehr.

Zuletzt blicken wir auf einen spezifisch sozialen Effekt für Akteure: Die Dynamik teilt die Globalisierungstektonik in Linien des Entzugs und Linien der Expansion. „Entzug“ greift auf den Befund der depotenzierenden Muster zurück: Exkludierte, Working Poor, Abgehängte, quasi Relikte kommunaler Auflösungen treten ins Licht. Die „Expansion“ weist ebenfalls auf Auflösungen hin, aber auf solche mit Potenzierung und Irritation: Dissidenten, Interpreten, Kartographen, Hacker und viele mehr sorgen zuweilen für Überraschungen. Mit den beiden Typen messen wir gleichsam die Bewegungen innerhalb der Tektonik und und spüren damit versteckte Impulse im Publikum, bei den strategischen Agenten und den Interessierten auf.

Das mal als erste Idee. Habe ich jemanden vergessen, unnötiges aufgezählt oder gibt es eh nur die Mittelschicht? Und wer macht wann wo was und warum dann auch?

Zwischen ihnen gibt es Links und Konflikte. Bei nächster Gelegenheit erzähle ich etwas von meinen Gedanken darüber. Bis dann.


Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt Mediendesign und tech-a • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS) • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.