Frankfurter Gemeine Zeitung

Frankfurt oder! Reportagen aus dem anderen Frankfurt Teil 6

frankfort1

Warum gibt es so viele Frankforts in den USA, aber kein Frankfurt?

Und was ist die Rolle von Frankfurt/Oder in all dem?Meine These zum Namen Frankfort, USA widerspricht den meisten lokalen Folkloren. Frankfort, Kentucky wurde angeblich nach Stephen Frank benannt, der am Fort des Kentucky Rivers von Indianern getötet wurde. Frankfort, New York behauptet, nach dem Siedler Lawrence Frank benannt zu sein. Frankfort, Kansas hieß angeblich ursprünglich Frank’s Ford (keine weiteren Angaben). In Erasmus Jones’ History of the Town of Frankfort, Maine (1897) findet sich kein Hinweis zur Herkunft des Namens; auch Frankfort, Michigan und Frankfort, Ohio scheinen sich nicht besonders um die Herkunft ihres Namens zu scheren. Auch die beiden (!) Frankforts (!) im Staate Wisconsin schweigen sich dazu aus. Nur die Frankforts von Illinois und Indiana stehe zu ihrem deutschen Erbe. Frankfort, Indiana („Home of the Hot Dogs“) ist sich dessen bewusst, dass es ursprünglich Frankfurt hieß – nach Vorfahren aus Frankfurt/Main. Aber selbst hier wird sich über die Rechtschreibreform ausgeschwiegen.

Ich aber sage euch: Es war mit Sicherheit während des Ersten Weltkriegs, dass vieles Deutsche aus der US-amerikanischen Landkarte verschwand und ganz viele Frankfurts zu Frankforts wurden. Als plötzlich Indianer aus dem historischen Unbewussten auftauchten, die alle Forts überfielen und alle Franks ermordeten, die die Franks in Furten trieben und ertränkten. Und damit die Verbindung zum Kriegsfeind Deutschland kappten. Wer aber waren Stephen und Lawrence Frank, und waren sie auch Zwillinge? Was hat es mit den beiden (!) Frankforts (!) in Wisconsin auf sich, und singen sie dort auch ein Lied übereinander, zum Beispiel: „Since Frankfort’s so tiny there should be more than one,/ one in Pepin County and one in Marathon“? Und warum gibt es kein Frankfurter Festival in Frankfort, Indiana, sondern ein Hot Dog Festival? Es liegt nahe, dass die Redaktion der FGZ dieser Korrespondentin eine Forschungsreise in die USA finanzieren wird, damit diese Geheimnisse geklärt werden. Bis es soweit ist, sollten wir alle darüber nachdenken, was das Verhältnis von Frankfurt/Oder zu diesen US-amerikanischen Frankforts ist. Wenn Frankfurt/Main aus der Geschichte von Frankfort/Maine herausgestrichen wurde, so wurde Frankfurt/Oder einmal wieder doppelt herausgestrichen, oder?

Kein Wunder, dass Frankfurt/Oder sich Yuma, Arizona zur Partnerstadt genommen hat. Yuma liegt am Colorado River. Es wird mir doch ein leichtes sein, noch zu beweisen, dass Oder (polnisch: Odra) und Colo-Rado auf die gleiche Wurzel zurückzuführen sind. Bezeichnend ist aber auch, dass es zwei Filme mit dem Titel „3:10 to Yuma“ gibt (1957, 2007 – wer sich amüsieren will, schaue sich an, welche deutschen Titel die Filme führten). So verfolgt uns das Muster des einen Namens, hinter dem sich zwei verbergen, bis in die Filmgeschichte. Ich fordere David Lynch auf, einen Film über *Frankfurt* zu drehen.

Die Soregum Botton Boys as Frankfort, Indiana

Die Soregum Botton Boys aus Frankfort, Indiana



4 Kommentare zu “Frankfurt oder! Reportagen aus dem anderen Frankfurt Teil 6”

  1. Bert Bresgen

    Die Assonanz “Frankfurt/ Main” und “Frankfort/ Maine” ist wahrhaft verblüffend. Sieht so aus, als hätten Siedler und Städtegründer oder die Engel der Geschichte eine Vorliebe für Wortspiele…Besides this ist mir noch nie klar geworden, dass die Wurst im “Hot Dog” tatsächlich eine Frankfurter ist. Long live Frankfort, Indiana! Seltsam auch, dass ausnahmslos ALLE Frankforts das o als Ersatzbuchstaben gewählt haben, das soll uns mal ein lingustischer Liebhaber Lancs erklären. Well, in der Tat ist Mr. Lynch derjenige, der einen Film über die vielfach verdoppelten Frankforts machen könnte. Schließlich verdanken wir ihm ja den Archetyp “Frank” for all times

  2. gaukler

    Die Nähe zu Wiesbaden beim südafrikanischen Frankfort ist doch ein anderes Phänomen !? Eine Übersetzung ?

  3. takeawalk

    was meinst du denn jetzt in echt?

  4. gaukler

    Naja, einmal die Bedeutung des Gründer-Namens in der Genese. Nun aber die Nähe einer Stadt, die hier (Hessen) auch in der Nähe ist. Eine mysteriöse Imitation, oder vielleicht ein Frank und eine Wiebke, ein Fluß, der an den Main erinnerte, ein Kasino bei Frankfort ?
    Nein, es kann nicht einfach Zufall sein !

Einen Kommentar schreiben

Comment moderation is enabled. Your comment may take some time to appear.

 

Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt Mediendesign und tech-a • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS) • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.