Frankfurter Gemeine Zeitung

Ein Hoch auf die Esoterik!

EsobildChakren

Die Religion mag Wunder bieten an die man glauben kann. Es gibt aber auch Wunder die kann man kaufen.

Sechs kleine Glasperlen beispielsweise für 7,95 EUR, zu kaufen im Tachyon-Shop. Dafür sind die dann auch garantiert positiver Tachyon-Energie aufgeladen. Dass noch nie ein Mensch ein Tachyon gesehen, gemessen oder auch nur in der Realität nachgewiesen hat, hindert den Betreiber des Shops offensichtlich nicht Gegenstände mit Tachyonen aufzuladen und diese dann im Netz feilzubieten.

Ein anderer Internetversand bietet kleine Glasröhrchen (handelsübliche Reagenzgläser) an, die angeblich positive Informationen an Trinkwasser übertragen können.

Der Inhalt dieser Röhrchen laut Erklärung des Händlers: Mineralwasser.

Da fragt man sich doch, warum Vittel und Volvic das Zeug in Literflaschen verkaufen.

Ein weiteres Produkt des Tachyon-Verkäufers hört auf den klangvollen Namen „Clinoptil S“. Es handelt sich dabei um ein Pulver aus Spuren (!) von Boswellia sacra (Weihrauch) und Silizium in „mikronisierter Qualität“ (also feingemahlenem Sand). Ein 250 ml Fläschchen von diesem „Zauberpulver“ kostet immmerhin 27,90 EUR plus Versandkosten.

Und scheinbar gibt es Personen, die das Zeug kaufen, obwohl man mit Sicherheit davon ausgehen kann, dass die enthaltenen Stoffe keine, wie auch immer geartete, Wirkung entfalten.

Noch vor ein paar hundert Jahren haben sich Conquistadores über amerikanische Ureinwohner lustig gemacht, die bereit waren ihr Gold gegen Glasperlen und ähnlichen Tand zu tauschen.

Liegt hier etwa ein zivilisatorischer Rückschritt vor? Weit gefehlt!

Ich sehe darin eher einen gewaltigen Fortschritt moderner Vermarktungsstrategien, durch die es möglich wurde Menschen beinahe alles anzudrehen.

Denn hier geht es auch nicht um den Verkauf von Silizium in verschiedenen Aggregatszuständen, sondern um den Verkauf von Träumen und Sehnsüchten.

Und Träumer muss man sein, um sich ernsthaft mit Esoterik zu beschäftigen.

Die Nähe von Esoterik zu Träumen liegt auf der Hand, wenn man sich vor Augen hält, dass Grundlage fast jeder esoterischen Schule das magische Denken ist. Mit magischem Denken ist hier die Vorstellung gemeint, durch seinen Geist die Realität beeinflussen zu können.

Während eines Traumes wird dies zumindest zum Teil Wirklichkeit.

Was aber bringt einen Menschen dazu, oft auch wider besseres Wissen, zu glauben, man könne diese Traumerfahrung auch auf die Realität des Wachbewusstseins anwenden?

Bei vielen Esoterikern spielt hier der Narzissmus eine wichtige Rolle. Die eigene Person wird als schwach und ohnmächtig erlebt, angesichts ihrer natürlichen und gesellschaftlichen Grenzen, so dass die Vorstellung, man könne diese harte Realität seinem eigenen Bewusstsein unterwerfen, etwas ungemein Tröstliches hat.

Um den Narzissmus der Esoteriker zu befriedigen, haben sich findige Geschäftsleute eine ungeheure Menge an Seminaren, Titeln und Meistergraden ausgedacht. Wer es also auf der Uni nie geschafft hat, darf sich auf Yoga-Kursen, Meditations-Wochenenden und Tantra-Workshops für etwas Geld Urkunden, Titel und Lehrbefugnisse erwerben.

Und wer kein Geld hat, gibt sich einfach einen Titel.

Ich beispielsweise bin „geprüfter Schamane“ der „Florian K. Gesellschaft für Schamanismus“. Das geht ganz einfach! Wer mir 50 EUR überweist, darf sich auch so nennen, wer mir 1000 EUR gibt, bekommt auch noch das Recht dazu, den Titel weiterzuverleihen. Sprecht mich einfach auf der Straße an und gebt mir das Geld… einen Bierdeckel, auf den ich Euch eine nette Urkunde kritzeln kann, finde ich dann schon.

Ein anderes lustiges Beispiel für die praktische Anwendung der Esoterik fand ich bei einem Bekannten. Dieser ist praktizierender Esoteriker und erzählte mir, am Wochenende käme ein Mädchen zu ihm auf einen „Retreat“ vorbei. Sie habe das Problem, dass sie mit über 20 Jahren noch Jungfrau sei und er mache sich ernsthaft sorgen um ihr Svādhisthāna-Chakra (das Sexualchakra).

Er wollte das Wochenende mit ihr meditieren und ihr helfen dieses Chakra zu öffnen.

Ich musste natürlich dreckig lachen, als er mir diese Story im vollsten Ernst erzählte, aber er konnte wohl einen Erfolg verbuchen und nützlicherweise auch noch sein schlechtes Gewissen, dass er das naive Ding vielleicht doch einfach verarscht haben könnte, beruhigen.

Überhaupt haben Esoteriker einen gewissen Sinn fürs Praktische, der sich im Lieblingssatz aller Verfechter sogenannter „alternativer Heilmethoden“ manifestiert: „Wer heilt hat Recht“.

Aber hat er es denn? Vielleicht…

Denn Achtung: Auch vor einem allzu materialistischem Standpunkt sollte man sich vorsehen.

Frage an einen Materialisten: „Kann ich mich durch meinen Glauben selbst heilen?“

Antwort: „Nein! Das ist nur der Placebo-Effekt!“

Aber wirkt nicht ein Placebo gerade weil man daran glaubt?

Oder allgemeiner gefragt: Beeinflusst unser Bewusstsein nicht entscheidend unsere Lebensrealität?

Nach einer altgriechischen Vorstellung senden die Augen eine Art Licht aus, um zu sehen. Heute wissen wir, dass dies nicht so ist.

Aber warum kann ich dann den Blick meines Hintermannes in der U-Bahn in meinem Nacken spüren? Liegt dies an der Projektion seiner Gedanken? Spüre ich seine Aura? Ist dies der Beweis für die Richtigkeit esoterischer Vorstellungen?

Natürlich nicht!

Dieses Gefühl, das ich habe, könnte auf alles, einschließlich Wahnvorstellungen, die sich zufälligerweise gerade mit der Realität decken, zurückzuführen sein.

Es könnte auch darauf zurückzuführen sein, dass ich diese Person schon beim Einsteigen aus dem Augenwinkel gesehen und unterbewusst wahrgenommen habe.

Aber es ist auch nicht Aufgabe der Esoterik irgendetwas zu beweisen. Aufgabe der Esoterik ist es,von Dingen zu träumen, unmögliche Dinge für möglich zu halten, sich Zeit für Spielereien und Phantastereien zu nehmen und dabei eventuell etwas über sich und andere zu lernen.

Beweisen aber bleibt Aufgabe der Wissenschaft.

Und wer sich einmal ein wenig mit Meditation oder luzidem Träumen beschäftigt hat, wird mir beipflichten, dass die eintretenden Wahrnehmungsveränderungen eine geradezu erfrischende Wirkung auf die eigene Lebensrealität haben können.

Schließlich ist es auch besser, sich in Verrücktheiten und Phantastereien zu verlieren, als zum Schlimmsten und Niedrigsten zu mutieren, das ein menschlicher Geist werden kann: Zum Spießer!


11 Kommentare zu “Ein Hoch auf die Esoterik!”

  1. Der Perforierte

    Schön, dass hier das schöne alte Wort “Spiesser” am Ende mal wieder zu seinem Recht kommt, vor allem in der gegenwärtig größtenteils von Grillspießen geprägten Gegenwart. Übrigens gibt es wissenschaftliche Experimente, die sich mit dem Phänomen der Wahrnehmung eines fremden Blicks befassen. Über den Placeboeffekt sagt der Artikel schon das Nötige. Er ist nämlich nicht so simpel wie er scheint. Besides this: Interessanterweise gibt es wohl Erfolge hömeopathischer Mittel bei Tieren zu geben-da kann man den “Glauben an die Wirkung ” wohl ausschliessen. Yoga würde ich generell nicht unter Esoterik verbuchen. Und : Das Problem an der Esoterik sind -die Esoteriker. Ansonsten ist das ein interessantes Gebiet. Und schöne Verrücktheiten sind as you say erstrebenswert.

  2. gaukler

    @Perforierter: es gibt sogar mehrere Franzosen, die aus solchen Blicken wichtige Erkenntnisse für Revolutionen gezogen haben !
    Das ist in esoterischen Zeiten wie unseren vorbei. Bis auf Ausnahmen. Dann aber nicht mehr der Blick, sondern das Chakra, das Kraftzentrum.

  3. Trickster

    Tja Florian, das Gefühl, ein Meister stehe vor mir, dem ich nur folgen oder den ich ablehne,das befällt mich bei vielen “Experten”, die mir erklären, warum ich die Dinge so und nur so sehen muss. und meist geht es nicht um die Überprüfung der angetragenen Behauptungen, sondern das Verlangen, dies als der Weisheit letzten Schluss hinnehmen zu müssen. Doch Zweifel sind angebracht an: Tachyonen, Geistheilung, Atomkraftwerken und dieser Form von Lohnarbeit.
    Esoterik bedeutet schlicht Geheimwissenschaft und von dieser Herrschaftstechnik macht noch jeder Zirkel Gebrauch.

  4. R.Janson

    Ha, den Anbieter Tachyon Haus, der das Zauberpulver anbietet, hat noch viel mehr Sachen die unglaub würdig sind und das blaue von Himmel versprechen und nicht halten. Ein hoch auf die Tachyon Produkte aus Neuried.

  5. Yunus Konrat

    Ach, Leute!
    Hand aufs Herz und ab dafür!
    Selbst Atheisten glauben…

  6. Florian K.

    “Esoterik bedeutet schlicht Geheimwissenschaft und von dieser Herrschaftstechnik macht noch jeder Zirkel Gebrauch.”

    Das Lustige aber ist, dass so viele Esoteriker (im Gegensatz zur eigentlichen Wortbedeutung) garkeine Geheimwissenschaft praktizieren, sondern irgendeinen Kram aus Eso-Büchern.

    Da ist dann meist das erwähnte magische Denken im Spiel, welches traditionell eher eine geistige Zuflucht für die Machtlosen ist.

  7. Esthernaba

    Oumjtu gajzuz canadian pharmacy canadian pharmacy online

  8. Esthernabi

    Fvcgde wmygcr walmart pharmacy walmart pharmacy

  9. Esthernab

    Zfxfzm vubexl canadian pharmacy online canadian pharmacy

  10. Esthernab

    Zbuyjw vbwxhl best online canadian pharmacy online canadian pharmacy

  11. tadalafil online canadian pharmacy

    Jugzkw wpalbc clomid price generic clomid

Einen Kommentar schreiben

Comment moderation is enabled. Your comment may take some time to appear.

 

Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt Mediendesign und tech-a • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS) • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.