Frankfurter Gemeine Zeitung

Blind Dates 20.12.-27.12.

niko-1

Wenig ist es, in dieser verschneiten “weihnachlichen” Zeit in Frankfurt. Und über was sollen wir uns besinnen, wenn es nur wenige der schönen Events gibt?

Einen Vorschlag mit enormer historischer Spannweite bietet mal wieder der unermüdliche Willi Praml in seinem Theater, heute und morgen gibt es im Naxos: jesus d’amour, geb. 0die weihnachtsgeschichte nach matthäus, markus, lukas und johannes.

Aus den vier Evangelien hat das THEATER WILLY PRAML sein eigenes Krippenspiel entwickelt – von den schwangeren Müttern bis zur Enthauptung des Täufers.
„Selig die Trauernden, denn sie werden getröstet werden – Selig die keine Gewalt anwenden, denn sie werden das Land erben“ – verheißt Jesus in der ersten großen Massenveranstaltung der neuen Zeit, der „Bergpredigt“.
Eine unerhörte Geschichte, neu erzählt für Menschen von heute.

Und wenn ihnen an Heiligabend der Sinn nach einer amüsanten und rührenden Weihnachtsfeier steht, dann kommen Sie doch am 24. nach dem Stadtgeläut ab 18 Uhr ins Frankfurter Kellertheater in die Mainstrasse 2. Da hören Sie vielleicht auch Texte von FGZ-Autor Bert Bresgen.


Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Comment moderation is enabled. Your comment may take some time to appear.

 

Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt Mediendesign und tech-a • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS) • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.