Frankfurter Gemeine Zeitung

COLLAGEN SPEICHERN SONNENLICHT, DESHALB DU IMMER LACHEN VIEL! (2)

Blicke

Die Einnahme berauschender Substanzen bei Nacht…

…ist Verschwendung von Tageslicht

Ausgelacht

Ich füll mein Herz mit Groll und Gram,
Dann kann ich besser dichten.
Ich gestehe ohne Scham:
Ich mag nicht drauf verzichten.

Heuche Leichen, die heut um Heuschober streichen

Wenn Stacheldraht eine Seele hat,
so heißt sie: “Betreten verboten!”
Und wenn jemand falsche Befehle hat,
So sinkt er verdreht in die Knoten.

Physicus

Es gibt Leute,
Die so oberflächlich sind,
Dass sie nicht untergehen,
Wenn man versucht sie zu ersäufen!

Alle Farben

Ein Zucken, ein Drucksen um Fragen zu begrüssen,
Ein Wimmern im Traume, ein fröhliches Glucksen,
Ein Regenbogen Dir zu Füssen.
Und Schwarz steht Dir erstaunlich gut…

Geisterstunden

So begegnen uns die Gespenster, die uns
unser ganzes Leben lang heimsuchen:

Sie sitzen unspektakulär am Straßenrand,
Wie schmutzige Bettler, und wir sehen sie nur aus dem
Augenwinkel, wenn überhaupt.
Der Gedanke, sie könnten dort auf uns gewartet haben,
Kommt uns selten, wenn überhaupt in den Sinn.
Sie warten trotzdem, und wenn wir vorüber sind,
Nehmen sie ihr Bündel voll Erinnerungen,
Folgen uns, treten in unsere Spuren und
Holen
Schrittweis’
Auf

Oktavopoden

Mit Widerhaken hat der Kraken
Wirklich nichts am Hut
Er hat keine Hände, denn am Ende
Der Arme ein Saugnapf nur ruht.
Dehalb -obgleich er acht Arme hat-
spielt er keine Bratschen.
Einen Hut trägt er auch nicht,
Der Kopf ist allglatt,
Er kann noch nicht mal klatschen.
Drum wird auch im ganzen Land
Der Kraken als Musiker vekannt.


Eklatante


Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt Mediendesign und tech-a • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS) • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.