Frankfurter Gemeine Zeitung

Ackermanns Traum (4)

9. Brainstorming im Hinterzimmer von Dannys Dutyfreeshop

Alle wachen auf

 

Berger: Okay, was haben wir denn bis jetzt?

 

Roth: Also, ich hab bislang nichts.

 

Veit: Bei mir siehts auch eher Mau aus.

 

Berger: Dito. Vielleicht sollten wirs mal mit Mindmapping versuchen. Oder mit der Visualisierungsmethode. Oder wir verbringen zusammen ein Wochenende auf einer Berghütte.

 

Veit: Oder wir rufen McKinsey an.

 

Roth: Ich hab eine Idee: Wir drohen einfach alles Kapital ins Ausland abzuziehen, wenn Ackermann nicht freikommt.

 

Berger: Damit drohen eh schon alle die ganze Zeit. Nein, wir brauchen eine einzelne Person, die wir unter Druck setzen können, einen symbolischen Vertreter der bestehenden Ordnung.Eine Identifikationsfigur.

 

Veit: Ja, also, vielleicht hätte ich da einen. Herr Dunker, der besitzt eine Würstchenbude an der Eschenheimerstrasse, hat zwei Kinder und ein völlig überzogenes Konto.

 

Berger: Das ist er, unser Mann!

 

10. Noch immer in Dannys DutyFreeshop.Herr Dunker plus die drei vorgenannten. Dunker hat ein Schild um den Hals, das aus einem vergrößerten Kontoauszug besteht.

 

Dunker: Ja, also ich freu mich, wenn ich ihnen helfen kann, Herr Veit. Das mit dem Ackermann hab ich sowieso immer als ungerecht empfunden. Und wenn das dann mit meinem Kreditrahmen…..

 

Veit: Natürlich, das haben wir doch alles schon geklärt. Ich sehe das ja auch mehr als… JoinVenture, denn als Entführung. Außerdem wenn die Leute das Video gesehen haben, wird’s ein Ansturm auf ihre Würstchenbude geben. Die Frau Roth macht jetzt die Aufnahme von ihnen. (er und Berger ziehen Masken an, stellen sich neben Dunker)

 

Roth mit Videokamera : Bitte halten sie den kopierten Kontoauszug etwas höher,ja. Und ganz natürlich sprechen! Action!

 

Dunker. Mein Name ist Dietmar Dunker. Ich bin Gefangener des Weltspartagkuß! Außerdem habe ich eine Würstchenbude in der Eckenheimer Landstrasse, eine Frau und zwei Kinder. Außer Würstchen haben wir neuerdings auch noch Pizza und superleckere Wraps im Angebot. Ich habe den mir großzügig eingeräumten Überziehungskredit nochmals um (er schaut auf das Schild) 5000 Euro überzogen. Der Weltspartagkuss hat gesagt, dass mein Überziehungskredit mit sofortiger Wirkung auf Null gesetzt wird, sollte die Bundesregierung nicht binnen 24 Stunden folgende Forderung erfüllen: 1. Zusammenlegung der Gefangenen Ackermann. Maschmeyer, Rürup 2. Mehrarbeit für alle an Sonn-und Feiertagen. 3.Senkung des Spitzensteuersatzes auf 15 Prozent. Mittelfristig: Freilassung von Ackermann und den übrigen. Außerdem soll die Powerpointpräsentation des Weltspartagkuss (der maskierte Berger flüstert ihm ins Ohr) “Wie wir Deutschland fit machen für die Zukunft” zur Hauptsendezeit von allen Fernsehsendern gesendet werden, einschließlich ARTE und DreiSAT! Ich bitte eindringlich darum auf diese Forderungen einzugehen, weil meine Frau sonst alleine die Arbeit in der Würstchenbude nicht wird finanzieren können. Noch ein Wort zu Dir, Rita. Mir geht es gut. Sag den Kindern, ich liebe sie. Der neue Eimer Senf steht in dem Regal unten rechts. Den alten kann man nicht mehr nehmen. Es lebe Weltspartagkuß, denn Weltspartagkuß bedeutet: Terror mit Augenmaß! Dunkers Würstchen sind die knackigsten! (die maskierten Veit und Berger und er beißen zeitgleich jeweils in eine Wurst)

Alle applaudieren .

 

Roth: Cut! Das war sehr schön, Herr Dunker. Ohne einen einzigen Versprecher!

 

Veit: Ich hab sie glaube ich in der Vergangenheit ein wenig unterschätzt, Dunker. Auch die Würste schmecken wirklich gut, oder was meinen sie Herr Berger?

 

Berger: Vorzüglich.

 

Alle zusammen inklusive Dunker: Freiheit für Josef Ackermann! Es lebe Weltspartagkuss

 


Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Comment moderation is enabled. Your comment may take some time to appear.

 

Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt Mediendesign und tech-a • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS) • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.