Frankfurter Gemeine Zeitung

Blind Dates 28.6. – 2.7.

Di, 28.6.

Campus Bockenheim, Hörsaal 1, 18.00-20.00 Uhr: Arbeitsmigration in den Privathaushalt: Arbeitsrechte und Sozialstandards für Haushaltsarbeiterinnen, Podiumsdiskussion im Rahmen der Ringvorlesung „Gute Arbeit weltweit? Analysen – Perspektiven – Strategien zu globalen Arbeitsrechten und Sozialstandards“ am: ReferentInnen: Prof. Dr. Helma Lutz (Goethe-Universität Frankfurt), Dr. Helen Schwenken (Universität Kassel) und Emilija Mitrovic (DGB-Anlaufstelle für Papierlose in Hamburg). Moderation: Felix Hauf (Goethe-Universität Frankfurt) und Dr. Martina Blank (EPN Hessen).  Während das Kapital frei über nationalstaatliche Grenzen hinweg nach optimalen Verwertungsbedingungen suchen kann, schotten sich die reichen Gesellschaften des globalen Nordens durch restriktive Grenzregime gegen MigrantInnen ab. Arbeitsmigration findet auch unter diesen Bedingungen statt, nur bleibt den MigrantInnen dann oft kein anderer Weg als der in die Illegalität. Welche Ansätze migrantischer Selbstorganisierung gibt es? Welche Strategien transnationaler Solidarität verfolgen Gewerkschaften und NGOs? Welche Chancen und Grenzen sind mit solchen Strategien verbunden? Wie weit trägt die ILO-Initiative zu guter Arbeit für Haushaltsarbeiterinnen? Veranstalter: EPN Hessen und Goethe-Universität Frankfurt in Kooperation mit dem ICDD der Universität Kassel und dem DGB Bezirk Hessen-Thüringen Weitere Informationen unter www.epn-hessen.de/veranstaltungen

Raumstation Rödelheim, Auf der Insel 14HH: 19.30 Uhr, Cinéma de Résistance (II) : Historischer Film über die Krawalle von 1968 in Zürich Mitte 1968 in Zürich: Ein Konzert von Jimi Hendrix, aufbegehrende Lehrlinge, Schüler_innen und Student_innen, schliesslich Kämpfe um ein Autonomes Jugendzentrum… die spiessige Stadt ist geschockt. Kurzes Referat zur Einführung.

Do, 30. 6.

9.30 Uhr, Raum 337, Gebäude B, Gerichsstraße 2, Prozeß des Landes Hessen gegen Katinka Poensgen, 2. Instanz. Heute verhandelt das Landgericht Frankfurt die Frage, ob Katinka Poensgen wegen eines Notwehr-Daumenbisses gegen einen Beamten einer BFE-Einheit am 20. Oktober 2007 1300,- Euro Verdienstausfall an das Land Hessen zahlen muß, wozu sie in erster Instanz verurteilt worden war. Der Hintergrund: Am 20. Oktober 2007 fand in Frankfurt am Main, Stadtteil Hausen, eine Demonstration der NPD unter dem Motto “Gegen Islamismus in Deutschland – gegen Moscheebau in Frankfurt-Hausen” statt. Hierzu riefen damals mehrere Organisationen zu gegenaktivitäten auf. Darunter auch Katinka Poensgen, Mitarbeiterin der IG-Metall als Sprecherin der Anti-Nazi-Koordination Frankfurt am Main.Der zuvor in Frankfurt-Hausen angemeldete Antifaschistische Rundgang wurde von der Stadt kurzer Hand nach Bockenheim verlegt. Dort fand er auch statt. Als die Polizei began Personalien aufzunehmen, forderte Katinka Poensgen in ihrer Rolle als Versammlungsleiterin die Polizei dazu auf, dies zu unterlassen. Kurz darauf wurde sie von der Polizei auf sehr brutale Weise festgenommen(Video). In ihrer Notlage biß sie einem Polizeibeamten in den Daumen.Hier das Gedächtnisprotokoll v. Katinka Poensgen und die Soldaritätserklärung der IG-Metall. http://antinazi.wordpress.com/2007/10/23/hier-kannst-du-schreien-wie-du-willst-gedachtnisprotokoll-zu-polizeiubergriff-auf-katinka-poensgen-am-20-oktober/

Club Voltaire 20 Uhr: Kirgisistan – Schönes, armes Land . Vortrag mit Filmausschnitten von Rolf Bickel.. Kirgisistan, die frühere Sowjetrepublik Kirgisien, kommt nicht zur Ruhe. Nach zwei bewaffneten Aufständen in fünf Jahren, den Unruhen und Massakern letztes Jahr in Osh und Jallalabad, scheint das Land heute instabiler denn je. Großes Geld wird hauptsächlich mit dem Schmuggel verdient, vor allem mit Drogen: die Route fürs Heroin aus Afghanistan führt durch Kirgisistan nach Russland. Obwohl das Land keine Bodenschätze hat und fast 80% seiner Fläche aus Hochgebirge besteht, ist es für die Weltmächte strategisch wichtig: die USA fliegen von hier einen Teil ihres militärischen Nachschubs nach Afghanistan, Russland besitzt mehrere Militärbasen. Außerdem sehen sich die demokratischen Kräfte des Landes mit einem zunehmend radikaleren Islamismus konfrontiert. Mit ausgewählten Fotos und Filmausschnitten gibt der Vortrag einen allgemeinen Überblick über das Land und seine momentanen Probleme. Rolf Bickel ist Filmemacher und Journalist. Er war letztes Jahr mehrere Wochen in Kirgisistan und hat dort für ARTE den Dokumentarfilm „Die Retter der Schneeleoparden“ gedreht

Sa 2. 7.

 ab 14 Uhr bis ca. 23 Uhr, Solmspark Rödelheim (Auf der Insel, 60489 Frankfurt): FEST. Zahlreiche Rödelheimer Vereine sind auf dem (nichtkommerziellen) Fest vertreten, Veranstalterin ist die JUGEND- UND KULTURINITIATIVE RÖDELHEIM e.V.. PROGRAMM: Konzert: GING DUBBY (Dub/Reggae), MONKEY SUITE (Rock’n'Roll), CHEFPILOT (Surf), BUNGALOW 7 (60′s Power-Pop), TOM MESS (Singer / Songwriter). Wie immer ist der EINTRITT FREI! ESSEN UND TRINKEN (AUCH VEGAN)! SPIELMOBIL FÜR DIE KIDS sowie VIEL SPIEL- UND LIEGEFLÄCHE vorhanden. Das (selbstverwaltete) Orga-Team ist auch verantwortlich für die RAUMSTATION Rödelheim….siehe http://www.INSEL14.de


Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Comment moderation is enabled. Your comment may take some time to appear.

 

Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt Mediendesign und tech-a • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS) • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.