Frankfurter Gemeine Zeitung

Blind Dates 8.7.-16.7.

schlafmaske-schlafbrille-maske-flowers-green-kuehlmaske-g0003oqego

Kaum Politiktermine in FFM-die Szene ist im Sommerurlaub…

Fr. 8.7

Kreativfabrik Wiesbaden “Perverse Stuten auf weißer Leinwand” Vernissage 19:00 Uhr, 22:00 Uhr Party. Die Kreativfabrik versteht sich auch als Ort, an dem nicht nur Musik und Theater eine Bühne bekommt, sondern will auch jungen Künstlern im gestalterischen Bereich eine Bühne bieten, In Ermangelung von geeigneten Ausstellungsräumen machen wir also einfach das Ganze Haus zum Ausstellungsraum. Die jungen Wiesbadener Grafiker “Eiscreme, Sex und Revolver ” werden einem Teil unserer Innenräume mit einem Streetart-Konzept ein neues Gesicht geben.
Uni Campus Bockenheim AStA Sommerfest: Zur Erfrischung der Gemüter hat der AStA die Waffel ordentlich gefüllt und lädt ein zum großen Sommerfest mit vielen Spitzenbands aus Rhein-Main und EGOTRONIC. Außerdem schmeißt Hannes die Tombolamaschine an und nach der Show wird im Studihaus auf 3 Floors das Tanzbein geschwungen, u.a. mit den Star-DJs Dancin’ Dixie (sie müssen der wolf sein, ffm) und Plastic Sailor (unicorn, ffm). Die Schokostreusel aber sind alle, die auf der OPEN-STAGE Bühnenluft schnuppern wollen – also, die Klampfe eingepackt, schnell noch ein Poem gezaubert, den Ausdrucktanz geübt…und ab geht’s

Sa. 9.7.
Mampf
HANKO UPHOFF QUARTETT
Hanko Uphoff (g), Volker Brandt (sax), Dieter Krause (b), Markus Eschmann (dr) – Jazz-Standards – hanko uphoff auf facebook

Ponyhof MOONSHAKE PARTY 60s Dance Freak Out! Einlass ab 21:00, Konzerte 22:00, 23:00 und 1:00 (Nachtkonzert) Konzerte: SHOW I – 22:00: REDONDO BEAT (60s Garage Rock aus Frankfurt) SHOW II – 23:00: CHERRY OVERDRIVE (60s All Girl Garage Rock Sensation aus Kopenhagen) SHOW III – 1:00: THE ROSARYS (Early 60s R’n'B aus Frankfurt)

Mo., 11.7.
Hafen2 Konzert: A Place To Bury Strangers (tba.).
Saal, Einlass 21 Uhr, Beginn 21h45, Eintritt VVK/AK tba.

Di. 12.7.
Podumsdiskussion im Rahmen der Ringvorlesung „Gute Arbeit weltweit? Analysen – Perspektiven – Strategien zu globalen Arbeitsrechten und Sozialstandards”
18 – 20 Uhr: ReferentInnen: Volkmar Lübke (CoRA), Frank Schmidt-Hullmann (Abteilung Internationales IG BAU) und Frauke Banse (Universität Kassel). Moderation: Dr. Martina Blank (EPN Hessen) und Felix Hauf (Goethe-Universität Frankfurt). Auf dem Campus Bockenheim HS 1. Im Verlauf der Ringvorlesung haben wir uns mit ArbeitsUnRechten in verschiedenen Kontexten und mit unterschiedlichen Akteurskonstellationen befasst. Dabei ging es immer auch um alternative Strategien und die Frage „Was tun?“. Zum Abschluss der Ringvorlesung wollen wir das betrachtete Spektrum zusammenbringen und die Frage nach weitergehenden Perspektiven aufwerfen: Welche Strategien transnationaler Solidarität sind notwendig und erfolgversprechend? Welche Bündnisse und Netzwerke sind denkbar, wie lassen sie sich organisieren? Welche Anknüpfungspunkte bieten internationale Menschen- und Arbeitsrechtsdiskurse, welche Ressourcen organisatorischer Art stehen zur Verfügung oder können und müssen geschaffen werden? Wie könnte ein neuer Internationalismus aussehen, der Gewerkschaften, NGOs und soziale Bewegungen einschließt und den im Laufe der Ringvorlesung diskutierten Herausforderungen wirksam begegnen kann? Veranstalter: EPN Hessen und Goethe-Universität Frankfurt in Kooperation mit dem ICDD der Universität Kassel und dem DGB Bezirk Hessen-Thüringen Weitere Informationen unter www.epn-hessen.de/veranstaltungen

Mi 13.7.
Mampf LIKESNOW
Nils Schneberger (g,voc) und Lukas Wiemers (g)
Singer-/ Songwriter-Duo mit eigenen Kompositionen, aber auch einige Klassiker von Neil Young, Leonard Cohen und anderen.
- Rock/Pop/Grunge -

http://www.MySpace.com/LikeSnow

Sa. 16.7.
»Faites votre jeu« 20.00 Uhr // Konzert: »Lappen-Pack II: Der zweite Versuch«
Nachdem die erste Veranstaltung im Januar ein solcher Erfolg war, haben wir uns entschlossen, euch wieder eine kleine musikalische Rundschau durch die Region zu ermöglichen. Vom letzten Mal noch in guter Erinnerung ist die Oi/Streetpunk Kombo Pogos Projekt (www.myspace.com/pogosprojekt), die mit fast gänzlich neuer Besetzung vorfahren wird. Michael Action (www.myspace.com/michaelactionrockband) aus Aschaffenburg werden ihre Krachkeule auspacken und ihre Songs über die Städte dieser Welt zum Besten geben und fügen sich perfekt an die musikalische Dampfwalze der Frankfurter Zwei-Mann-Kombo Ehrenmord (www.myspace.com/ehrenmord) an, die mit mehr Humor zu Werke gehen, als der Name vermuten lässt. Auch wieder mit dabei ist die HC/Punk Band Scüm aus Oberursel, die genervt vom Hessentag einiges an Frust wird abbauen müssen, während es beim noch geheimen Special Guest dann wieder etwas ruhiger zugehen wird. Bis dann, eure Lappen!


Die Drei von der Beratungsstelle (2) Ein Sigmund-Freud-Musical

v.l. n.r.: Jung, Adler, Freud

v.l. n.r.: Jung, Adler, Freud

Was bisher geschah: Die drei Nachwuchsmediziner Sigmund Freud, Alfred Adler und C.G. Jung haben, um ihren Bankrott abzuwenden, die Psychoanalyse erfunden und eine Gemeinschaftspraxis gegründet. Sie warten auf die erste Patientin.
Es läutet. Lilian tanzt herein

(Song „Du hast mir heimlich die Liebe ins Haus gebracht“)

Freud: Du kamst zu mir

Jung: wie reizend von Dir.

Adler Alles hier ist für Dich da

Freud Und Du bist für mich da

Alle: Bitte schön, nimm Platz.

Lilian: Wenn es euch passt,

bin ich Euer Gast

Freud: Du machst zum Palast, das Zimmer

Jung: Wärst Du doch hier für immer

Adler: Das wäre schön, gnädige Frau.

Lilian: Ich hab Dir heimlich die Liebe ins Haus gebracht

Sie läßt Dir keine Ruh

und das hab ich gemacht

Nun sitzt die Liebe bei Tag und bei Nacht bei Dir

und sagt Dir immerzu

sie kommt von mir

Du kannst sie gar nicht mehr entbehren

doch du wolltest hören

wann stell ich mich selber bei Dir ein!

Ich hab Dir  heimlich die Liebe ins Haus gebracht

Nun laß mich bitte mit der Liebe nicht allein.

Freud: Magst Du Kaffee, nein?

Jung: Trinkst Du gern Schokolade?

Adler: Oder Orangade, wundervoll gekühlt?

Freud : Da Bitte sehr, Dein Wunsch ist Befehl

Jung: Komm trink und erzähl auch Du mir

Adler: Rief Dein Herz Dich zu mir?

Freud: Hast Du´s auch gefühlt?

Lilian: Mir ist schlecht (sie sinkt ohnmächtig um)

Freud: Kollegen, was sagt ihr? Für mich ist der Fall klar: “Heimliche Liebe im Haus”. Wahrscheinlich Vater oder Onkel. Vielleicht auch nur in der Phantasie. Ihre Bewegungen mit anschließender Ohnmacht, grade als sie uns etwas erzählen soll: eine typische Hysterikerin!

Jung: Ich sehe sie eher als Verkörperin des Archetyps der tanzenden Göttin.

Adler: Mir scheint eher wahrscheinlich, dass sie früher einen Sprachfehler hatte und hinkte und versucht das jetzt durch Singen und Tanzen zu kompensieren. Da sie wacht auf!

Lilian: Wo….wo bin ich?

Freud: Gemeinschaftspraxis Freud, Jung, Adler. Hier meine Karte: Mein Name ist Freud. Sigmund Freud. Meine Termine sind von 9-17 Uhr.

Jung: Meine Karte: C. G. Jung. 17-24 Uhr.

Adler: Meine Karte: Adler. 24 Uhr bis 9 Uhr früh. Auch Weihnachten.. Ab 8 Uhr früh inclusive einem kostenlosen Espresso.

Lilian: Ich werde es mir überlegen. (ab)

Alle drei: Kolossal!


Ferien-Glück in Bornheim

Keine Anzeige

Glück in Bornheim

Mein erstes Telefon


Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt Mediendesign und tech-a • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS) • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.