Frankfurter Gemeine Zeitung

Flughafen: eine hingenommene Firmenzerschlagung

Am RheinMain Airport wird gekocht und gekocht, Tausende beschäftigt das Catering unzähliger Flüge ab Frankfurt. Um genau zu sein: Sage und Schreibe 3700 Menschen arbeiten in den Großküchen am Flughafen im Dienste der LSG Sky Chefs. Genau, das ist der Laden deren viele Fahrzeuge und Container mit entsprechendem Schriftzug man überall sieht, wenn es vom Flughafen mal ab in die Welt geht.
Ein erfolgreicher Laden, weltweit 30.000 Mitarbeiter, das größte Catering-Unternehmen der Welt im Bereich Luftverkehr, eine profitable Tocher der Lufthansa AG – Hauptstandort eben Frankfurt. Lufthansa Aktiengesellschaft, genau heißt der Besitzer. Und der muß profitabler arbeiten, damit der Kurs nach oben geht.

Das Standardverfahren für eine bessere Bewertung durch Finanzmärkte besteht in rationalisierungen oder Firmenzerschlagungen. In beiden Fällen spart man Lohnkosten und schwächt Arbeitnehmer-Vertretungen. Die 2. Variante, die Zerschlagung kam bei Sky Chefs ab Anfang Juli zum Tragen, aus dem größeren Konzern werden unzählige kleine Einzelfirmen, alle als “Profitcenter” geführt: jedes muß für sich selbst Profit machen und den Druck auf die Mitarbeiter entsprechend verschärfen. Die Mitarbeiter wären in der Folge Angestellte der jeweiliger ausfgegründeter Gesellschaften in Stuttgart, Hannover oder Frankfurt und nicht mehr der LSG Deutschland. Sie würde aufgelöst.

Eine weitere, schmerzhafte Folge: die Leute von Sky-Chefs am Frankfurter Flughafen – wie gesagt, wir sprechen von fast 4000 Menschen – haben mit erheblichen Lohneinbußen zu rechnen: dann gilt nämlich mehr der Lufthansa-Tarifvertrag, sondern Grundlage kann der des hessischen Hotel- und Gaststättengewerbes Dehoga sein. Die Folge: für dieselbe Arbeit gibt es etwa ein Fünftel weniger.

Wie oft üblich in solchen Anpassungen an Bedürfnisse der Finanzmärkte, hält sich die Presse in der Verfolgung und Berichterstatung vornehm zurück. Wer möchte auch im größten Wirtschaftsaufschwung seit Jahrzehnten von so etwas reden?

Da lässt sich zumindest noch empfehlen: rauf mit der Bezahlung im Niedriglohnbereich Gaststätten!


5 Kommentare zu “Flughafen: eine hingenommene Firmenzerschlagung”

  1. Esthernab

    Cdbcfx vvfves walmart pharmacy pharmacy online

  2. Esthernab

    Gsmihb ykmnhb canada pharmacy rx pharmacy

  3. Esthernab

    Mhbozo wllmlh canadian online pharmacy online canadian pharmacy

  4. tadalafil canadian pharmacy

    Xzelhf frfnem azithromycin z pack buy azithromycin

  5. sildenafil dosage

    Kgmoad tofwwi where can i buy clomiphene cost of clomid

Einen Kommentar schreiben

Comment moderation is enabled. Your comment may take some time to appear.

 

Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt Mediendesign und tech-a • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS) • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.