Frankfurter Gemeine Zeitung

Neues vom Fahrstuhleffekt

BergbauKunstAnimation

Der sogenannte “Fahrstuhleffekt” wurde von einigen Sozialwissenschaftlern mit kritischem Anstrich entdeckt: laut Soziologen wie Ulrich Beck erlangt unser gegenwärtiger Kapitalismus seine Berechtigung aus dem schlichten Faktum, dass es nicht nur für die Großkopferten immer weiter nach oben gehe, sondern sich die ganze Gesellschaft quasi in einer großen Fahrstuhlanlage befinde: es gehe deshalb gleichzeitig für alle nach oben (sprich: mehr Geld für sie). Manche sind halt am Top der großen Aufwärts-Bewegung, manche eher in der Gegend Erdgeschoß oder Keller – noch. (Das “Kunst-Rad” ganz links in der Anlage ist übrigens die Große Profit-Maschine, die den ganzen Auftrieb bewirkt)
Eine gerade veröffentlichte empirische Untersuchung zu Einkommens- und Vermögensentwicklung zeigt jedoch, dass abhängig Beschäftigte in den letzten 10 Jahren immer weniger verdient haben, bei denen im Erdgeschoss ging es in den letzten Jahren sogar um bis zu 22% nach unten.

Die Wirtschaftsforscher stellten dem die Unternehmensgewinne nicht gegenüber, die enormen Wachstumsraten dort sind allseits bekannt. Es ging halt schnell nach oben.
Abgesehen davon, dass eine große rot-grün-schwarz-gelbe Koalition zusammen an diesem Mechanismus arbeitete, den deutsche “kritische Soziologen”als “Glück für alle” rechtfertigen, scheint mir bei den gut dotierten Akademikern selbst bei Fahrstühlen ein blinder Fleck die Welt schön zu zeichnen: Beck hat bei den Fahrstühlen nämlich einfach den Paternoster übersehen.

Der ergibt einen ganz anderen Fahrstuhleffekt: bei ihm geht es auf der einen Seite nach oben und auf der anderen nach unten - das scheint eher unserer Gesellschaft angemessen.

BMF_Paternoster

Ach so, wichtig: wenn man unten am Wendepunkt im Kellersockel ist, heißt es Aussteigen. Dafür sorgen schon eine Menge Leute, vom Gerichtsvollzieher über die ARGE bis zum Insolvenzverwalter und Vermieter.

Oben steigt man auch meistens aus: in Zürich oder Barbados.


2 Kommentare zu “Neues vom Fahrstuhleffekt”

  1. Merzmensch

    Über Paternoster gibt es jede Menge zu erzählen!

  2. Wohlgemuth

    Das ist sicher spannend! Ich finde die Systemtheorie auch überschätzt, die Paternoster-Theorie bietet gewiß einige Anregungen. Und die brachen wir auf jeden Fall. Voran!

Einen Kommentar schreiben

Comment moderation is enabled. Your comment may take some time to appear.

 

Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt Mediendesign und tech-a • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS) • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.