Frankfurter Gemeine Zeitung

Blind Dates 3.11.-8.11.

schlafmaske november

Do 3. 11

19.30 Uhr: Campus Bockenheim, Studierendenhaus “Festung Europa”: zur Situation in Lampedusa Ursula Schmidt berichtet über die Situation in Lampedusa und zeigt den Kurzfilm „Lampedusa – am Rande der Wahrnehmung”. Hagen Kopp (kein mensch ist illegal) informiert über die „Schiffe der Solidarität”, die im Frühjahr 2012 auf das Sterben von Boots-Flüchtlingen im Mittelmeer aufmerksam machen”. Veranstaltung im Rahmen der HÜLYA-TAGE: Gegen rechtspopulistische und rassistische Hetze. Gegen Diskriminierung und Ausgrenzung (30. Oktober bis 6. November 2011 / Studierendenhaus, Campus Bockenheim). Die „Hülya-Tage” mahnen an den von Neonazis verübten Brandanschlag in Solingen vor 18 Jahren, bei dem 5 Menschen starben, unter ihnen die 9jährige Hülya. In Bockenheim wurde 1998 zum ersten Mal mit dem Namen „Hülya-Platz” an ein Opfer neonazistischer Gewalt erinnert. Wir wollen sowohl die Auseinandersetzung mit den Neonazis als Täter als auch die Situation einer besonderen Opfergruppe – die der MigrantInnen mit und ohne Papiere – in unseren Veranstaltungen aufgreifen. Der Verein “Offenes Haus der Kulturen” (http://www.studierendenhaus-fuer-alle.de) knüpft mit diesem Projekt an der Tradition des Studierendenhauses an, in dem die Auseinandersetzung mit Faschismus, Rassismus eine zentrale Rolle spielte und spielt.

Frei, 4. 11.

19.15 Uhr: ivi, Kettenhofweg 130 Freiheit statt Frontex – Das europäische Grenzregime zwischen arabischem Frühling und Krise Offene Diskussion u.a. mit Helmut Dietrich (Forschungsgesellschaft Flucht und Migration; Berlin) / Marion Bayer (welcome to europe; Hanau) / N.N. (Collettivo Prezzemolo; Florenz) / Bernd Kasparek (Netzwerk kritische Migrations- und Grenzregimeforschung; Athen): Am 17. Dezember 2010 verbrannte sich Mohamed Bouazizi im tunesischen Sidi Bouzid. Mit seiner Tat löste er eine Welle von Aufständen, Revolutionen und Umstürzen aus, die nicht nur die arabische Welt verändert haben. Der Kampf um soziale wie auch politische Rechte in der arabischen Welt beinhaltete auch eine Infragestellung der Grenzen Europas und geht einher mit einer anhaltenden Krise des Schengener Grenzregimes, der Krise der europäischen Staatsfinanzen und einer Lähmung des europäischen Projekts. Die Migration nach Europa hält weiter an, auch getrieben von Wünschen nach einem besseren Leben. Gleichzeitig hat sich auch in Europa eine Bewegung der echten Demokratie etabliert, die nicht nur in den südlichen EU-Staaten gegen den sozialen Kahlschlag und die herrschende Politik der proklamierten Alternativlosigkeit wendet.
Das Netzwerk kritische Migrations- und Grenzregimeforschung hat am 8. März 2011 gemeinsam mit weiteren migrationspolitischen Netzwerken den Aufruf Freiheit statt Frontex veröffentlicht. Darin heißt es: „Der Aufbruch in Nordafrika zeigt, was alles möglich ist. Es geht um nicht weniger als um ein neues Europa, ein neues Afrika, eine neue arabische Welt. Es geht um neue Räume der Freiheit und Gleichheit, die es in transnationalen Kämpfen zu entwickeln gilt: in Tunis, Kairo oder Bengazi genauso wie in Europa und den Bewegungen der Migration, die die beiden Kontinente durchziehen.“ Eine Veranstaltung im Rahmen der 6. Arbeitstagung des Netzwerks kritische Migrations- und Grenzregimeforschung (kritnet) in Kooperation mit dem AK Kritische Geographie am Institut für Humangeographie der Goethe Universität

20 Uhr: Club Voltaire: Kriminelle Ökonomie für Linke – eine Einführung
Mit Prof. Dr. Hans See. Hans See, Mitbegründer und langjähriger Vorsitzender des seit 20 Jahren bestehenden Vereins Business Crime Control, führt auf Grundlage der Kritik der politischen Ökonomie von Marx ein in die kriminelle Seite der Ökonomie. Er zeigt dabei auf, welche theoretischen und praktischen Probleme Linke haben, sich ernsthaft mit diesem Thema zu befassen. Veranstalter: KunstGesellschaft in Zusammenarbeit mit dem Club Voltaire

Samstag, 5. 11.

12 Uhr: Occupy Frankfurt: Demo & Kulturprogramm
Demo in Frankfurt, Treffpunkt Rathenauplatz / 14:30-16:00 Uhr: Erich Schaffner und Georg Klemp mit ihrem Programm ”Notverkauf !!! Finanzimperium ( leicht defekt ) an Bastler günstig abzugeben!” / 18:00 Uhr: Konzert “Friendly Fire” (Frankfurter Ska-Punk-Band).
Die Rechtspopulisten und ihr Kampf gegen “Unterschichten”
erstellt von Verein “Offenes Haus der Kulturen” — Veröffentlicht am: 29.10.2011 21:31

18 Uhr, Türkisches Volkshaus, Werrastraße 29 (Nähe Westbahnhof): Die Rechtspopulisten und ihr Kampf gegen “Unterschichten” Seit Sarrazins aggresiven Thesen ist klar: Auch die Mitte der Gesellschaft ist anfällig für Rassismus und Fremdenfeindlichkeit. Zu intensiv ist die Unterstützung aus gutbürgerlichen Kreisen, zu vehement die Erklärungen aus Teilen der Wissenschaft, wonach Deutschland ein Integrationsproblem habe, an dem hauptsächlich die MigrantInnen selbst Schuld seien. Was sind die wahren Hintergründe für diese Propaganda und in welchem Zusammenhang stehen sie? Diesen und weiteren Fragen wollen wir auf dieser Veranstaltung nachgehen. Es referiert: Murat Cakir. Veranstaltung im Rahmen der HÜLYA-TAGE: Gegen rechtspopulistische und rassistische Hetze. Gegen Diskriminierung und Ausgrenzung (30. Oktober bis 6. November 2011 / Studierendenhaus, Campus Bockenheim).

Mo, 7. 11.

Club Voltaire 20 Uhr:„Militärmacht Deutschland“ – Wohin marschiert die Bundeswehr? So lautet der Titel eines neuen Buches, in dem der Autor die „Neuausrichtung der Bundeswehr“ analysiert. Es geht hier (– in Übereinstimmung mit der Strategie der EU und der NATO –) um militärische Einsatzoptionen zur Sicherung der ökonomischen Überlebensfähigkeit Deutschlands (Öl, Gas, Metalle) und gegenüber Bedrohungen durch Klima- bzw. Umweltkatastrophen, Staatszerfall und Migration, sowie um die Übernahme internationaler Verantwortung unter gleichen Vorzeichen.

Di, 8. 11.

19 Uhr: Stadtteilbibliothek Rödelheim.Mit falschem Pass und Zyankali
Petra Bonavita spricht über ihr Buch, in dem sie Retter und Gerettete in der NS-Zeit aus Frankfurt würdigt. Moderation: Cora Mohr (Studienkreis Deutscher Widerstand 1933-1945). Begleitprogramm der Ausstellung “Trotz alledem!”. Ein Portrait des antifaschistischen Widerstandes im Rhein-Main-Gebiet. Ort:


4 Kommentare zu “Blind Dates 3.11.-8.11.”

  1. Prof. Dr. Hans See und Du-bewegst-Deutschland.de am 19.11.2011 im CongressForum Frankenthal: Wirtschaftskrisen und Wirtschaftskriminalität | Fachpresse Artikel

    [...] E-Mail: hans-kolpak@publicEffect.com Homepage: http://www.publicEffect.com Telefon: 06395 910 8010 Die auf http://www.Du-bewegst-Deutschland.de angekündigte Veranstaltung mit sechs hochkarätigen Referent…land.de angekündigte Veranstaltung mit sechs hochkarätigen Referenten wendet sich aufgrund ihrer [...]

  2. jenmeq

    jesyim mental health games child mental health qualified mental health professional
    northside mental health mental health nurse practitioner salary
    psychiatric mental health nursing

  3. Esthernab

    Wrhoxz dxbnzt canadian pharmacy canada pharmacy

  4. Esthernab

    Eiiyjt yxcfvs best online canadian pharmacy canada pharmacy

Einen Kommentar schreiben

Comment moderation is enabled. Your comment may take some time to appear.

 

Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt Mediendesign und tech-a • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS) • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.