Frankfurter Gemeine Zeitung

Keine Landebahn für die GRÜNEN

Wir demonstrieren gegen den Flughafen, für dessen Ausbau wir alles gegeben haben – auch unser green-washed Image.

Wir demonstrieren gegen den Lärm, für den wir gesorgt haben.

Wir demonstrieren gegen unsere eigene Entscheidung, uns aktiv zu ›enthalten‹, um an die Macht zu kommen.

Wir sind die einzigen Flughafengegner, die für den Ausbau dagegen demonstrieren.

Wir sind keine Nein-Sager-Partei.

Wir sagen ›Ja‹ zu jeder Art der Täuschung.

Wir demonstrieren am 4. Februar 2012 auch für jede Skrupellosigkeit, um an der Macht zu bleiben.

Wir demonstrieren mit allen zusammen für Opportunismus, solange es uns passt.

Wir haben wieder unser (außerparlamentarisches) Spielbein entdeckt, mit dem wir alle anderen schwindlig spielen.

Und wir versprechen, dass wir mit unserem (parlamentarischen) Standbein alles wegholzen, wenn Sie uns dafür wieder Ihr Vertrauen schenken.

Es-reicht-Grüne-Netz

P.S.

Ohne hier wirklich ins Detail zu gehen, sei hier auf zwei Schlaglichter verwiesen:
Kurz nach der Koalitionsvereinbarung zwischen CDU und Grüne, der das ›Nein‹ der Grünen zum Ausbau des Frankfurter Flughafens geopfert wurde, führte die Frankfurter Rundschau am 20.7.2006 ein Interview mit der neuen, grünen Bürgermeisterin Jutta Ebeling:

»FR: Frau Bürgermeisterin, Sie gehören zur 68er-Generation, haben an vielen Demonstrationen teilgenommen und vor 25 Jahren mit vielen anderen Menschen gegen den Bau der Startbahn 18 West des Frankfurter Flughafens protestiert. Ist die Position der Bürgermeisterin heute für Sie auch eine späte Versöhnung mit diesem Staat?
Jutta Ebeling: Ich glaube tatsächlich, dass Schwarz-Grün in Frankfurt auch ein Projekt der Versöhnung ist.« FR vom 20.7.2006


Wie ein Fluch zu gestalten ist

EXOTERISCHE ANWENDUNG OKKULTER MASSNAHMEN

might be

Dieser Text wurde ins Leben gerissen, weil mir ein alter Freund vor langer Zeit eröffnete, dass Flüche dauerfristig eher uninteressant sind, meist jedoch zumindest wirkungsvolle und bisweilen unterhaltsame Resultate zeichnen. Auf jeden Fall sind sie im Gegensatz zu Beleidigungen straffrei, wenn sie kostenlos, also nicht im Auftrag Dritter gegen Entgelt gesprochen werden.
Es handelt sich hierbei um eindeutig Schwarze Magie.
Wer keine Lust hat, sich Flecken auf der Seele zu holen, lässt es also lieber bleiben…
Einer meiner liebsten Zeitvertreibe ist es, zu lachen und da ich dieses Lachen gerne teile, auch wenn mir das Herz manchmal bitter wird, gebe ich an dieser Stelle dem geneigten Leser hier eine kurze Anleitung, sich sowohl Gram und Sorge vom Herzen zu lassen, als auch vielleicht wirklich (im übertragenen Sinn) für Gerechtigkeit zu sorgen, anstatt auf Recht pochen zu müssen.
Als erstes begebe man sich in Trance. Der Raum, in welchem der Fluch gewirkt wird sollte dem Vorhaben angemessen präpariert werden. (Die Rituelle Reinigung steht jedem frei, doch halte ich Flüche immer für wirksamer, wenn man schmutzig ist.) Und wie jeder Fluch beginnt auch dieser mit einer Segnung!

Nun also zur

GRUNDSTRUKTUR

Vorbereitung: Anrufung der Schutzgeister (laut oder leise)

Ich grüße Euch! Ihr Geister (an dieser Stelle gilt es, beliebige Schutzgeister, Götter Idole und Lieblingshelden ein zu fügen, deren Schutz man sich versichern will. Wichtig ist, dass dem Zaubernden klar ist mit wem er spricht.)! Gepriesen sei Deine/Eure Macht! (weitere Namen, Attribute, Herrschaftsbereiche, gepriesene Taten etc. nennen, nach Belieben Lobpreisungen aussprechen). Ich, (eigener NAME, und immer fest daran denken für wen man sich hält), BITTE Dich/Euch um Schutz und Rat in meinem Vorhaben, (xyz bei abc durch mno) hervor zu rufen.
Ich flehe Dich/Euch an, mich vor Unheil durch (mno) zu bewahren. Und blicke/t sanft auf mich, denn ich bin unwissend und sterblich. (Spätestens hier ist eine Demutsgeste angebracht) Dir/Euch zu Ehren (verbrenne/versenke/verblase/vergrabe/pflanze/etc.)ich (Opfergaben nach Attributen und angestrebter Wirkungsweise)auf dass meine Gaben Dich/Euch erreichen mögen.
Schenk mir Deinen Segen, ich bitte Dich/Euch! Bewahre/t mich vor dem Zauber derer, auf die mein Zauber sich richtet und derer, die ihn ab zu wenden trachten.
Ich Danke Dir/Euch!

Schutzmassnahmen: Errichtung der Barriere

Um sich vor schädlichen Einflüssen zu bewahren, ist es nun erforderlich einen geschlossenen Schutzkreis zu ziehen, der so groß ist, dass die bezaubernde Person darin mit ausgebreiteten Armen stehen kann. Er muss nicht optisch vorhanden, doch zumindest benannt und begrenzt werden. In diesen hinein lässt man nun die Kraft der in der Segnung beschworenen Entitäten fliessen. Hierbei ist es wichtig nicht aus der Trance zu fallen. Der Kreis wird sowohl innen als auch aussen mit den Symbolen der Schutzgeister bezeichnet. Weitere Maßnahmen, wie Räucherungen, Gesänge, Tänze oder Formeln stehen jedem Anwender frei. Ist der Schutzkreis vollkommen isoliert vom Rest des Raumes, kann mit der Vorbereitung der Anrufung begonnen werden.

Beschwörung der Geister: intuitiv

Diesen Teil soll sich jeder selbst überlegen. Gesagt sei nur, dass Blasphemie die Grundlage eines jeden guten Fluches ist. Welche Wesen Ihr gegeneinander auf bringt bleibt Euch überlassen. Ebenso das Ziel und die Auswirkungen. Verwendet nur kein Blut, keine Knochen und kein Haar von Euch. Steht “um Gottes Willen” und Eures eigenen bitte im Schutzkreis, wenn es los geht!
Denn Ihr werdet alle Inbrunst Eures Wesens brauchen.
Wenn Ihr fertig seid, sicher dass alle Geister fort sind (einige klatschen dazu zweimal in die Hände), dann wascht Euch und geht schlafen.

EXEMPEL: (anhand der Segnung)

Ich grüße Euch! Ihr Geister Weissenbachs, Mendels und Crowleys!
Gepriesen sei Eure Macht!! Ihr, die Ihr die Vernunft des Menschen aufs Korn genommen, Ihre Herzen gerührt, sie verspottet und beschenkt habt! Wohlwollende Behüter der Umnachteten, Vergessene der Tage! Meister des Spiels der Könige. Oh! Wissende um Lab und Kraut und Weib und Schwert, Gedankenlose Seher, kosmische Spürende, Nimmermüde Zeitvertreiber!
(einfacher Kniefall)
Gepriesen Sei Eure Macht! Ich, Yunus, Bewahrer so einiger Torheiten, Nichtswürdiger Heilender, Meisterdieb und Seelenseher, Überdreisteter Trunkenmacher, Schatten zweier
Selbst, bitte Euch um Schutz und Rat in meinem Vorhaben, Unruhe, Verstehen, Herzensgüte das zweite, das dritte und das vierte Gesicht, niemals Endende Liebe zu Feuergesängen und ein Bedürfnis nach mietfreiem Wohnraum, Nahrung und Wärme, bei Allem was sich als Deutsches Volk oder ähnliches versteht hervor zu rufen, durch die unendliche Verdammnis seitens der Geister Gema, Spielen, Du und Arsch, sowie ACTA!
Ich flehe Euch an, mich vor Unheil durch Gema, Spielen, Du und Arsch, sowie ACTA zu bewahren.
Blicket sanft auf mich, denn ich bin unwissend und sterblich.
Euch zu Ehren schmelze ich Schweizer Schnee, vergrabe Bohnen und spotte die Welt an!
Auf dass meine Gaben Euch erreichen mögen.
Schenkt mir Euren Segen, ich bitte Euch!
Bewahre mich vor dem Zauber derer, auf die mein Zauber sich richtet und derer, die ihn ab zu wenden trachten. Kehret Ihre Zauber gegen sie und verkehrt sie ins Gegenteil, wenn Euch der Sinn dananch steht.

Ich Danke Euch!!!


Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt Mediendesign und tech-a • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS) • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.