Frankfurter Gemeine Zeitung

Blind Dates 4.6.- 11.6.

good night

Montag, 4. Juni

Club Voltaire: 20 Uhr: Die international ausgerichtete Zeitschrift für Literatur & Kultur DRIESCH aus Österreich (Wien-Drösling) zu Gast in Frankfurt. Herausgeber der DRIESCH Haimo L. Handl, und der Frankfurter Autor Vougar Aslanov, der ebenfalls bei Driesch publiziert, lesen aus Ihren Werken vor. Die Autoren, auch die Autoren mit Migrationshintergrund, die ihre Werke für Driesch anbieten wollen, sind ebenso herzlich eingeladen.

Mittwoch, 6. Juni

19.30 Uhr Café Koz im Studierendenhaus auf dem Campus Bockenheim: Heute ihr, morgen wir.Vortrag: Repressive Maßnahmen gegen Fußballfans – Experimentierfeld für Demos, Diskos und Datenbanken?
In einigen Städten verhängen Diskobesitzer gegen missliebige Personen Diskothekenverbote für die gesamte Stadt nach dem Vorbild von Stadionverboten. Ausreiseverbote wurden zunächst gegen Fußballfans angewandt, bevor sie massenhaft gegen Gegner des G8­Gipfels in Genua eingesetzt wurden. Die Datei Gewalttäter Sport ist Vorbild für andere sog. Gewallttäterdateien wie z.B. die “Datei Gewalttäter links”. Die Referentin Angela Furmaniak ist Rechtsanwältin und vertritt sowohl Personen aus dem politisch linken Spektrum als auch Fußballfans.

Donnerstag, 7. Juni

18 Uhr Mal Seh’n Kino, Adlerflychtstr. 6, Film: SUSHI – THE GLOBAL CATCH (OmU) (bis 13.6.)

Das kulinarische Phänomen der letzten Jahre – Sushi. Zu seinen Anfängen in Japan von Straßenhändlern angeboten, ist der globale Siegeszug der exquisiten Delikatesse heute nicht mehr aufzuhalten.
Was jetzt Massenware ist, erforderte einst nicht nur Kunstfertigkeit, sondern vor allem Zeit. Die industrielle Verfertigung treibt kuriose Blüten: Sushi-am-Stiel in New York, Fast-Sushi in Warschau oder abgepackt beim Imbiss um die Ecke – es entstand ein Lifestyle, der fatale ökologische Konsequenzen hat. Im Zentrum des Geschehens: der Thunfisch, einer der kostbarsten Fische der Welt. Aber auch die wohl empfindlichste Stelle des Ökosystems Ozean. Was steht hinter dem weltumspannenden Hype um die Häppchen aus Fisch und Reis? Der brisante Dokumentarfilm von Mark Hall stellt der faszinierenden Sushi-Kultur ein ökologisches Desaster gegenüber. Er besucht die Ikonen des Handwerks in Japan, Polen und den USA, spricht mit Fischern, Wissenschaftlern und Aktivisten.

Dienstag, 11.Juni

15- 17 Uhr: Paulsplatz:Verabschiedung von Petra Roth durch den Schwarzen Block und andere.
Am 11. Juni wird »die Königin von Frankfurt« (Bild) in der Paulskirche verabschiedet – ein rabenschwarzer Tag für Frankfurt. Zu diesem Anlass darf natürlich ein anständiger schwarzer Block nicht fehlen. Deshalb rufen die Veranstalter auf auf, in dunkler und angemessener Kleidung um 15 Uhr auf dem Paulsplatz zu erscheinen: “Die Frankfurter Polizei wurde von uns bereits mit der Ausarbeitung eines umfangreichen Blockadekonzepts beauftragt. Lasst uns Petra Roth gebührend verabschieden!” Weitere Info unter: schwarzerblockffm.blogsport.de

NaxosKino: 19.30 Uhr Naxos-Halle, Wittelsbacher Allee 29: Addio, piccola mia (Georg Büchner) Spielfilm, DDR 1979, 123 Minuten. Am 19. Februar vor 175 Jahren ist der Dichter Georg Büchner mit nur 23 Jahren gestorben.
Das Theater Willy Praml nimmt dies zum Anlass, Büchners Drama „Leonce und Lena“ zu inszenieren. Das naxos.Kino im Theater zeigt ergänzend dazu den Spielfilm „Addio piccola mia – die Biografie Georg Büchners“ von Lothar Warneke. Dieser klassische Spielfilm wurde schon im Jahr 1978 von der DEFA in Ostberlin produziert. Büchner wurde in Darmstadt Mitglied einer „revolutionären Verschwörung“ – er gründete die Gesellschaft für Menschenrechte! Filmgespräch u. a. mit Theaterleiter Willy Praml und Venera Tirreno Schneider vom Literaturclub der Frauen aus aller Welt


Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Comment moderation is enabled. Your comment may take some time to appear.

 

Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt Mediendesign und tech-a • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS) • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.