Frankfurter Gemeine Zeitung

Treffen zur ABG am Donnerstag 12. Juli

agb

Am vergangenen Wochenende wurde ein – mit öffentlichen Mitteln finanziertes, ehemals landeseigenes – Haus der ABG Holding besetzt: das leerstehende, denkmalgeschützte Philosphicum auf dem Campus Bockenheim. Das Universitätsgebäude wurde von dem – von Adorno und Horkheimer aus dem Exil gerufenen – Baumeister Ferdinand Kramer entworfen, um der Demokratisierungen der Hochschule nach 1945 eine architektonische Form zu geben. Der Geschäftsführer der ABG Holding hatte wiederholt öffentlich verkündet, dass der Erhalt dieses Gebäudes “unrentabel” sei und abgerissen werden sollte. Die Besetzer haben mit ihrer Aktion nicht nur den Denkmalschutz und die Umnutzung eines leerstehenden Gebäudes für bezahlbaren Wohnraum thematisiert, sondern auch die gewinnorientierte Geschäftspolitik der ABG Holding in Frage gestellt.

Diese Geschäftspolitik wurde am 27. Juni’ von Petra Roth bei einer Bilanz-Presse-Konferenz kommentiert mit den Worten: “”Mit der ABG FRANKFURT HOLDING hat die Stadt Frankfurt ein wirtschaftlich erfolgreiches und im Markt hervorragend positioniertes Wohnungsunternehmen, das auch seiner sozialen Verantwortung und seiner Verantwortung für die Umwelt in vollem
Umfang gerecht wird.”
www.abg-fh.de/home/homepage.htm

Hinsichtlich der “sozialen Verantwortung” gibt es zahlreiche Berichte von MieterInnen der ABG Holding, die das Gegenteil behaupten.

Hinsichtlich des wirtschaftlichen Erfolgs kann man nur staunen: während der Rotstift im öffentlichen Haushalt regiert, kassierte die ABG Holding einen satten Konzernjahresüberschuss für das Geschäftsjahr 2011: 53,6 Millionen Euro (2010: 45,7 Millionen Euro). Offen bleibt die Frage, wie dieser Profit zustande kam und wofür er verwendet werden soll.

Wir wollen uns in einer AG vom “Aktionsbündnis für bezahlbaren Wohnraum” mit der ABG Holding befassen und Aktivitäten beraten.

Als Vorschläge für unser Treffen am Donnerstag, 12. Juli,19 Uhr im Studierendenhaus auf dem Campus Bockenheim ( K3 im ersten Stock) liegen u.a. auf dem Tisch:

* Zeitung für die MieterInnen der ABG
* Öffentliche Pressekonferenz vor dem Geschäftshaus der ABG Holding
* Aktion zum Neubauprojekt der ABG Holding am Bockenheimer Depot
* Filmveranstaltung “Frankfurter Häuserkampf” (Sanierungsmaßnahmen der ABG Holding in der City West)

Wir freuen uns über weitere Vorschläge und vor allem über MitstreiterInnen, die solche Vorschläge auch organisatorisch umsetzen.


Ein Kommentar zu “Treffen zur ABG am Donnerstag 12. Juli”

  1. Rainer R Tost

    Liebe Angelika,
    bei der Terminangabe muss es statt “Juni” JuLi heissen.

Einen Kommentar schreiben

Comment moderation is enabled. Your comment may take some time to appear.

 

Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt Mediendesign und tech-a • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS) • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.