Frankfurter Gemeine Zeitung

31. Juli 2012, 12 Uhr – Protestkundgebung zu Maredo-Kündigungen, Zug zum Arbeitsgericht…

Protest ehemaliger Maredo-Mitarbeiter auf der Fressgasse (Ffm) http://www.facebook.com/maredo.solidaritaet/timeline

Protest ehemaliger Maredo-Mitarbeiter auf der Fressgasse (Ffm) http://www.facebook.com/maredo.solidaritaet/timeline

Dienstag, 31. Juli 2012, 12 Uhr,
auf der Fressgass, Ecke Meisengasse (vor Maredo, Frankfurt am Main):

Protestkundgebung

- gegen betriebsratsfreie Zonen,

- gegen prekäre Beschäftigung und

- gegen Niedriglöhne.

Anschließend: Gemeinsamer Zug zum Arbeitsgericht (Gutleutstraße 130).
Dort 13.30 Uhr Arbeitsgerichtstermin Maredo gegen Betriebsräte.

Volkhard Mosler (Solidaritätskomitee Maredo) schrieb anläßlich des morgigen Arbeitsgerichtstermins folgenden Text, den ich hier wiedergeben darf:

»Solidarität – Widerstand

Maredo-Bosse sind die wahren Diebe!

Seit über einem halben Jahr kämpfen die Kolleginnen und Kollegen der Maredo-Filiale in der Fressgass in Frankfurt für ihre Wiedereinstellung. Jeden Samstag zwischen 13 Uhr und 14.30 Uhr findet vor der Filiale eine Proteskundgebung statt – und dies seit Anfang Februar. Die Geschäftsleitung von Maredo wirft allen 30 Mitarbeitern Diebstahl vor.

Um dies zu „beweisen“, hat die Geschäftsleitung den Kolleginnen gezielt Fallen gestellt. Z. B. wurden Mitarbeiter aufgefordert unverkäufliche, da zu kleine Ofenkartoffeln einzupacken und mitzunehmen.

Mit geheimen Videokameras wurde der Vorgang dann aufgenommen und dann dem Arbeitsgericht als „Beweismaterial“ angeboten. Kein einziger Kollege wurde je wegen Diebstahls abgemahnt. Ziel der von langer Hand vorbereiteten Operation war und ist die Beseitigung eines aktiven Betriebsrates und einer gewerkschaftlich organisierten Belegschaft. Die neuen Kolleginnen und Kollegen haben nur noch befristete Verträge und verdienen 7,50 € pro Stunde, im Schnitt zwei Euro weniger. Anlässlich des nächsten Arbeitsgerichtstermins, bei dem es um die ersatzweise Kündigung des Betriebsrates durch das Arbeitsgericht geht, rufen wir auf zu einer Protestkundgebung…

Bitte kommt zahlreich«


3 Kommentare zu “31. Juli 2012, 12 Uhr – Protestkundgebung zu Maredo-Kündigungen, Zug zum Arbeitsgericht…”

  1. Fugi

    In der Fressgass kommt das Land (“wir”) wie im Brennspiegel zusammen: die dort arbeiten kriegen 7,50 die Stunde, die Kunden im Laden nebenan legen 1000 Euro für das Paar Schuhe hin.

  2. Frank

    Zitat: “Maredo-Bosse sind die wahren Diebe!”

    Das hat das Gericht nun also wohl anderes gesehen und die Beweislage ist auch eine andere.

    Wie kommt man also so so tumben Sprüchen?
    Einfach nur Lüge oder wirklich so verblendet ohne Kontakt zur Realität?

  3. trickster

    @ Frank: was das Gericht so sehen will und was nicht, berührt das Grundthema überhaupt nicht und was Beweislagen angeht, darf man ruhig so seine Zweifel haben an der “Würdigung” oder eben dem Beisiete-lassen von Umständen und erst dort anfangen, wo die Konstruktion des Beweises wasserdicht erscheint.
    Abgesehen davon, geht es hier um die Durchsetzung einer speziellen Hierarchie von sog. Rechtsgütern und da zeigt sich wieder, dass das unumschränkte Recht auf die Verfügung üer das Eigentum ganz oben steht und so wird verständlich, dass eine Olive in den falschen Muns gesteckt, bereits zu den nicht mehr zu tolerierenden Vergehen gehört, die geeignet sind, unsere Ordnung zu untergraben.

Einen Kommentar schreiben

Comment moderation is enabled. Your comment may take some time to appear.

 

Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt Mediendesign und tech-a • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS) • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.