Frankfurter Gemeine Zeitung

Problem, libertarians?

Problem Libertarians


5 Kommentare zu “Problem, libertarians?”

  1. Jügen

    Tja, habe mich schon immer gewundert, warum ausgerechnet mittellose Punks “Anarchy” fordern.

    Mein Gedanke war schon immer Anarchie ist nur was für ganz reiche.

    Oder war das nicht der Gedanke auf den Sie hinauswollten ;-)

  2. Fugi

    Was heißt denn hier “Libertarian”? FDP oder Anarchie? Oder was?

  3. Florian K.

    FDP oder Anarchie? Ein Bisschen was von beidem wohl. Tatsächlich sehen sich einige Libertäre als Anarchokapitalisten.

    Den Gedanken, dass Anarchie eigentlich eher was für Reiche wäre, kann ich total nachvollziehen.

    Worauf ich hinauswollte ist das Spannungsverhältnis von Eigentum als freiheitsgewährendes Recht vs. Eigentum als freiheitsbeschränkendes Recht, welches die meisten Libertären nicht erkennen und lediglich einseitig betrachten.

  4. Fugi

    “Libertär” hat in good old Europe eine ganz andere Tradition als in USA. Hier eher eine Richtung der Arbeiterbewegung (besonders Barcelona), dort ein Ultrakapitalismus wie bei Ayn Rand. Artikel meint wohl dieses.

  5. Robert Michel

    Wegrechte sind auch Eigentum. Im Cartoon wird gegen die Wegrechte des Strichmännchens in der Mitte verstoßen, also verstößt die dargestellte Aktion gegen libertäre Prinzipien.

Einen Kommentar schreiben

Comment moderation is enabled. Your comment may take some time to appear.

 

Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt Mediendesign und tech-a • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS) • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.