Frankfurter Gemeine Zeitung

E rfolgreiche R ückversicherer G enießen O rgien

Human Centipede 3

Dass die Blöd-Zeitung bei jeder sich bietenden Gelegenheit laut „Skandal“ schreit, ist hinlänglich bekannt. Davon lebt diese Zeitung und wenn ihr einmal die Skandale ausgehen, dann erfindet sie sich auch gerne welche.
Es bräuchte doch nur mitten im Sommerloch der Hund irgendeines drittklassigen Politikers in eine Grünanlage zu defäkieren, von einem Blöd-Blockwart… pardon, Leserreporter… dabei fotografiert werden und schon würde das Blatt eine ganze Woche lang über „Häufchengate“ berichten.
Wenn es sich um einen Politiker der ungeliebten Linken handelte, hätte es sogar Chancen auf eine Titelstory.

Doch bei so manchem „Häufchengate“-analogen Vorgang stehen auch deutsche Leitmedien der Blöd in nichts nach.
Insbesondere wenn Sex im Spiel ist, ist natürlich auch das Interesse der Bevölkerung groß. Eigentlich hat es zwar meist keinerlei irgendwie geartete politische Bedeutung, wer mit wem in die Kiste steigt, aber irgendetwas Animalisches in uns will mehr wissen, am besten jedes Detail, um sich dann an der eigenen Empörung aufzugeilen oder an der eigenen Geilheit zu empören, je nach Standpunkt.
So ganz kann ich mich da nicht einmal ausnehmen, denn auch ich habe die Stories über die Bumstouren von Mitarbeitern der Ergo-Versicherung mit einem seltsamen und mir selbst kaum erklärlichen Interesse gelesen.

Dabei ist die Geschichte doch eigentlich ein alter Hut. Jedem interessierten Menschen dürfte bekannt sein, dass Firmen für ihre Mitarbeiter Incentive-Reisen buchen und dabei zum Teil auch ordentliche Summen springen lassen.
Für die höheren Chargen dieser Firmen beinhalten solche Incentive-Reisen durchaus auch Kaviar-Häppchen, 5-Sterne-Unterbringung und mehr Moët & Chandon als man trinken kann.

Natürlich kann man diese Reisen sehr kritisch sehen, da sie ja letztlich von den Kunden der jeweiligen Unternehmen finanziert werden, doch die allgemeine öffentliche Empörung bleit normalerweise aus. Letztlich kann man sich auch fragen, ob es nicht zum normalen Spektrum unternehmerischer Entscheidungsfreiheit gehört, zu entscheiden, mit welchen Maßnahmen es seine Mitarbeiter motivieren will.
Wer dies kritisieren will, der sollte deutlich mehr in der Tiefe der Sache ansetzen.

Und kann es mir als Kunden letztlich nicht vollkommen egal sein, ob mein Geld nun verfressen, versoffen, verkokst, verfickt oder nur verspekuliert wurde?

Also warum regt man sich nun so auf?
Na weil es um Sex geht! (Pfui! Nein sowas!)

Für mich in erster Linie ein Prüderie-Skandal meiner Mitdeutschen.

Letztlich bin ich aber froh, in einem Bereich zu arbeiten, in dem ich niemals Gefahr laufe, zu so einer dämlichen Incentive-Zwangsbespaßung meines Arbeitgebers eingeladen zu werden.
Als ich heute das Foto von der aktuellen Sex-Orgie von Mitarbeitern des Deutschen Herold, mit der Nackt-Polonaise auf Jamaika sah, dachte ich dabei nicht spontan an Spaß, sondern fragte mich eher, ob das das neue Coverbild für „Human-Centipede 3“ werden soll.


Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Comment moderation is enabled. Your comment may take some time to appear.

 

Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt Mediendesign und tech-a • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS) • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.