Frankfurter Gemeine Zeitung

Aktionstag gegen INDECT am 20. Oktober

Während in Frankfurt die Zukunft von BLOCKUPY diskutiert wird, finden in anderen deutschen und europäischen Städten Aktionen gegen eine neue Stufe staatlicher Überwachung der Öffentlichkeit und des Lebens in unseren Städten statt: “INDECT“.

INDECT ist ein EU-Forschungsprojekt, das eine umfassende Vernetzung von alten und neuen Überwachungs-Techniken anstrebt. Es steht für “INtelligent informa­tion system supporting observation, searching and DEteCTion for security of citizens in urban environment”, ein “Intelligentes Informationssystem, das Überwachung, Suche und Entdeckung für die Sicherheit von Bürgern in einer städtischen Umgebung unterstützt”. Seit 2009 wird dieses EU Forschungsprojekt vorangetrieben.

Das Ziel des Projekts ist es, durch den Einsatz von “intelligenter” Videoüberwachung Bedrohungen zu erkennen bevor sie in die Tat umgesetzt werden. INDECT verbindet Daten aus dem Internet (Social Net­works, Such­maschinen, Foren usw.) und aus staatlichen Daten­banken mit den bereits genannten Kamerabe­obachtungen.

INDECT möchte wissen, was potenzielle Straftäter tun, bevor sie es tun. Dazu soll das System möglichst “Alles” wissen und greift dabei auf die verschiedenstem Ressourcen zu. Im Internet werden personenbezogene Daten in sozialen Netzwerken, auf Spieleplattformen und allge­mein durch Analyse des Netzverkehrs mittels automatisierter Suchroutinen untersucht.

Zum Aufspüren von Gewalt oder “abnorma­lem Verhalten” in Bild und Ton wird automatisch die Spra­che in Chats analysiert. Aus einer anschließenden Kontextanalyse dieser zwar vielen aber unvollständigen Daten soll abgelei­tet werden, wer wir sind, wo wir arbeiten und mit wem wir befreundet sind. Daraus soll dann gefolgert werden ob wir uns nor­mal oder abnormal verhalten. Diese Daten werden verbunden mit unserem Verhalten in der realen Welt.

Auf der Straße werden wir durch ein mobiles städtisches Überwachungssystem (“Mobile Urban Observation System”) und flie­gende Kameras, so genannte “Unman­ned Aerial Vehicles” (UAV) beobachtet. Die UAV werden künftig in der Lage sein, verdächtige, bewegliche Objekte automati­siert und eigen­ständig sowohl identifizieren als auch verfolgen zu können. Überwachungskameras haben heute be­reits Auflösungen, die es erlauben unsere biometri­schen Daten zu erkennen und auszuwerten und sind damit in der Lage Bewegungsmuster von einzelnen Personen zu erstellen.

Die aktuelle Übersicht (18.10.) aller deutsch-österreichischen Aktivitäten zeigt eine Tabelle hier: http://wiki.piratenpartei.de/Protesttag_INDECT

Hier gibt es schon geplante Aktionen

Hamburg : https://www.facebook.com/groups/480395461990063
Mannheim : https://www.facebook.com/events/408088489251328/
Berlin : https://www.facebook.com/events/359962850740215/
Dortmund : https://www.facebook.com/events/446817012025912/?ref=ts
Stadthagen : https://www.facebook.com/events/441174249255941/
München : https://www.facebook.com/events/471528326204988/
Stuttgart : https://www.facebook.com/events/424528137588383 http://wiki.piratenpartei.de/BW:Stuttgart/Aktion/Indect_Demo_20_10_2012
Dresden : https://www.facebook.com/events/403948263003474/

Organisation und Informationsübersicht: http://www.aktion-freiheitstattangst.org/


Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Comment moderation is enabled. Your comment may take some time to appear.

 

Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt Mediendesign und tech-a • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS) • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.