Frankfurter Gemeine Zeitung

Einwände gegen die Politik des Blockupy-Bündnisses

Europa spart – am Lebensunterhalt seiner Bürger. Die demokratischen europäischen Regierungen machen das Leben ihrer Völker dafür haftbar, dass ihre Wirtschaft zu wenig wächst und die Kreditwürdigkeit ihrer Nation dahin ist. Deswegen haben die verantwortlichen Staatsführer ihren Bürgern ein gewaltiges soziales Abbruchprogramm verordnet.
Betroffene melden sich zu Wort und protestieren. Dass sie das tun, ist überfällig. Nur wie!

1.

Widerstand tut not: Die Troika aus EU, EZB und Internationalem Währungsfond nutzt überall in Europa die Staatsschulden als Hebel, um radikale Kürzungen zu verordnen. Diese sind undemokratisch und unsozial.“ (Pressemitteilung Blockupy-Bündnis Frankfurt)

Der Entschlossenheit, mit der alle Regierungen in Europa „gleich welchen politischen Lagers“ (Demo-Aufruf) ihre Staatshaushalte von allen „unproduktiven“ Kosten entlasten, also am Lebensunterhalt ihrer Völker sparen, lässt sich entnehmen, was die aktuellen Staatsnotwendigkeiten sind. Für diese Regierungen sind Spardiktate zur drastischen Verarmung ihrer Bevölkerung „alternativlos“. Das sollten die Protestierer einmal ernst nehmen. Für die Standortverwalter geht es ums Ganze: Die Rettung des Euro, die Sanierung des Staatshaushalts und die Gesundung der Marktwirtschaft, die den Insassen der Kapitalstandorte Europas als unabweisliches Lebensmittel vorgesetzt wird – das ist marktwirtschaftliche Staatsräson, und die ist nur durch eine durchgreifende Verschlechterung der Lebenslage der Bevölkerung zu haben. Und zwar nicht nur vorübergehend, sondern dauerhaft. Das beweisen die Kürzungsorgien bei Renten, Gesundheit und überhaupt allen Bereichen, die den Lebensstandard der Leute ausmachen.
Blockupy-Anhänger meinen, all dies müsste gar nicht sein, wenn es in Europa wirklich demokratisch und sozial zuginge. Woher nehmen sie bloß ihre Gewissheit, dass hierzulande ein Rechtsanspruch gegen Verarmung existiert? Von den real existierenden europäischen Demokratien können sie das unmöglich herhaben.

2.

Blockupy kennt noch ein weiteres Verbrechen, das die von der Troika verordneten „radikalen Kürzungen“ anrichten: „Sie verschärfen die Krise.“ (Pressemitteilung) Sie seien „ökonomisch unsinnig“ und würden „die Konjunktur abwürgen“; besser solle man „in Schuldenaudits die Rechtmäßigkeit der öffentlichen Schulden bewerten“ (Attac).

Soll man den Finanz- und Wirtschaftspolitikern wirklich schlechtes Management der Krise vorwerfen? Was wäre denn eines, das den Massen gut bekommt? Soll man sich im Ernst in die Logik der Verwalter von Kapitalstandorten hineindenken und mit den Staatsschuldenmanagern darum rechten, wie Staatshaushalte rechtlich einwandfrei zu sanieren und das Wachstum des Geldreichtums von Kapitalisten anzukurbeln wären? Wie Löhne so festzusetzen wären, dass sie den Geschäftemachern nicht bloß als stets zu senkender Kostenfaktor, sondern auch noch zur Versilberung ihrer Produkte dienen könnten? Soll man sich also den kapitalistischen Laden mit seinen unversöhnlichen Interessen – auf die spielen die Widerstandsparolen von Blockupy ja jedenfalls noch an! – als ein Gemeinschaftswerk von Krisenbewältigern einbilden und sich sein gutes Gelingen zum Anliegen machen?

3.

Bei Blockupy kennen sie eben noch ganz andere Opfer der „Troika“ als die geschädigten Leute. Mindestens so schlimm wie der „soziale Kahlschlag“ soll am „Spardiktat“ sein, dass es ein Diktat ist. Welch hohe Güter unter dem Label „undemokratisch“ erst unter die Räder kommen! Da soll doch glatt „die Souveränität der nationalen Parlamente weiter eingeschränkt“ werden (Attac); manche im Blockupy-Spektrum sorgen sich auch um eine Aushöhlung des „Königsrechts des Parlaments“, die Gelder für den Staatshaushalt zu bewilligen. Das ist gut: Gestern noch, als die griechischen, spanischen etc. Parlamente ihre Spardiktate zu Lasten ihrer Bevölkerung beschlossen haben, hieß es aus dem Spektrum der „Empörten“: ‘Diese Politiker vertreten uns nicht!’. Und jetzt, wo Merkel & Co die Parlamente der minderen Euro-Staaten auf die Linie der kapitalistischen Konkurrenztüchtigkeit bringen – da soll die „Souveränität der nationalen Parlamente“ etwas Verteidigenswertes sein? Habt ihr denn vergessen, dass diese feinen Institutionen zuallererst mal souverän gegen ihr Volk sind, das den Beschlüssen der Gesetzesmacher unterworfen ist? Die Sache mit dem „Souveränitätsverlust“ ist sogar noch ausbaufähig: „Ganze Völker werden unter das Kürzungsdiktat von EZB, IWF unf EU gestellt: Der sog. ‘Fiskalpakt’ schränkt die demokratischen Selbstbestimmungsrechte der Staaten massiv ein.“ (GEW). Schon stark, welche Gleichheitszeichen die Autoren da ganz unbefangen aufstellen: Geschädigte Interessen der Bevölkerung = Aushöhlung der Rechte der Herrscherfiguren aus dem Parlament über die Bevölkerung = Einschränkung der Rechte von Staatsgewalten gegenüber anderen Staatsgewalten!

4.

Laut Blockupy-Bündnis steht „Demokratisierung“ vor allem gegenüber der „Macht der Banken“ an: Die EZB ist „undemokratisch, weil ‘unabhängig’, damit nicht demokratisch kontrolliert. Was wollen wir? Demokratisierung und Vergesellschaftung des FinanzsektorsÜberwindung kapitalistischer Verhältnisse!“ (Blockupy-Präsentation). Und was folgt daraus? Wahl des EZB-Leitzinses durch das Volk? Oder wenigstens Wahl der Finanzfachleute, die den EZB-Leitzins festlegen, durch eine Europa-weite Asamblea? Wie hoch wäre denn bitteschön ein Zinssatz, der dem Wohlergehen des Volkes und den Geschäftsbedürfnissen verschiedener Kapitalisten-Abteilungen gleichermaßen dienlich ist? Für Leute aus dem Blockupy-Bündnis ist es anscheinend kinderleicht, sich das Verleihen und Ausleihen von Geld gegen Zins, also den Gegensatz von Gläubigern und Schuldnern, als ein wirtschaftliches Gemeinschaftswerk vorzustellen.
Jedenfalls dann, wenn ein paar Eingriffe von oben vorgenommen würden:

Die Profiteure der Krise müssen endlich angemessen an ihren Kosten beteiligt werden. Die staatlichen Einnahmen müssen erhöht und Reichtum muss massiv umverteilt werden. Dazu brauchen wir eine stärkere Besteuerung von hohen Einkommen und Vermögen sowie eine Finanztransaktionssteuer, deren Erträge für Armutsbekämpfung, Klimaschutz oder globale soziale Mindeststandards eingesetzt werden.“ (Attac)

Offenbar ist im Blockupy-Spektrum die soziale Phantasie entschieden unterentwickelt. Denn unter dem Markenzeichen „Überwindung kapitalistscher Verhältnisse!“ marschieren dann sämtliche Instanzen und Charaktermasken eben dieser Verhältnisse wieder auf, die in der schlechten alten Gesellschaft das Sagen haben und die all die aufgezählten Übel von A wie Armut bis Z wie Zerstörung der Natur verursachen. Vermögende z.B., denen ihr Vermögenssteuern verpassen wollt; oder die „Profiteure der Krise“, die es ja auch weiterhin geben muss, wenn sie „an ihren Kosten beteiligt werden“ sollen. Und auf der anderen Seite der Klassenscheidung verortet ihr dann ganz folgerichtig auch die Armut und die globalen Sozialfälle als bleibende Einrichtung, wenn ihr per Besteuerung der Spekulanten (ja, auch die sollen ihren Beruf behalten) Mittel zur „Armutsbekämpfung und globale soziale Mindeststandards“ locker machen wollt. Nicht zuletzt habt ihr auch für die Staatsgewalt eine bleibende Verwendung: Die soll das „Raubtier“ im Kapitalismus, das ihr statt des Kapitalismus für Krise und Volksverarmung verantwortlich macht, ja schließlich an die Kette legen. Und spätestens mit den Kontrolletis von Blockupy im eingebildeten Aufsichtsrat der Staaten über den globalen Kapitalismus wäre dann aus den national sortierten konkurrierenden Kapitalstandorten eine schöne Gemeinschaftsveranstaltung geworden, die statt der schlimmen lauter gute Werke tut.

5.

Wir widersetzen uns dem Versuch, mit nationalistischen Parolen die Beschäftigten, die Erwerbslosen, die Prekären in Deutschland und Griechenland, in Italien und Frankreich oder in anderen Ländern gegeneinander aufzuhetzen. Wir setzen dagegen ein Zeichen der Solidarität mit allen Menschen und Bewegungen, die sich seit Monaten schon in Europa gegen die Angriffe auf ihr Leben und ihre Zukunft wehren.“ (Aufruf)

Das ist nobel gedacht, angesichts der nationalistischen Hetze, die die demokratische Öffentlichkeit als Begleitmusik zur Krise veranstaltet. Es ist aber auch ein bisschen zu kurz gedacht: Die Völker werden ja nicht erst jetzt gegeneinander aufgehetzt; und sie werden ja nicht nur ideologisch bearbeitet – sie werden längst praktisch gegeneinander aufgestellt, daheim und international. Die kapitalistischen Betriebe und die politischen Standortvorsteher lassen ihr Arbeitsvolk zu einer weltweit geführten Konkurrenz antreten. Die von deutschen Unternehmen benutzte billige Leistung der deutschen Arbeiterschaft ist es, die mit deutschen Exporterfolgen den anderen nationalen Arbeitsmannschaften in Europa Arbeitsplatz und Einkommen bestreitet. Gegen die Wirklichkeit dieses tobenden Konkurrenzkampfes der nationalen Volkswirtschaften und der dafür eingespannten Arbeiterklassen ein demonstratives „Zeichen der Solidarität“ mit allen Betroffenen in Europa zu setzen: Ist das nicht ein bisschen zu billig?!

6.

Von den Milliardenbeträgen der ‘Eurorettung’ bekommen die Menschen in den betroffenen Ländern keinen Cent, der Hauptteil fließt direkt an die Banken zurück.“ (Aufruf)

Ja, was denn sonst? Der Rettungsschirm heißt doch nicht „Rettungsschirm für den kleinen Mann“! Natürlich kriegen die gewöhnlichen Menschen nicht die Milliarden aus den Rettungsfonds für die Banken und überschuldeten Staatshaushalte. Die dienen der Rettung des Euro, des Allerheiligsten des kapitalistischen Europa-Blocks. Für die Regierungen, die bei jedem Cent fürs Soziale knausern, sind die Milliardensummen zur Rettung des Finanzkapitals und zur Vermeidung des Bankrotts ganzer Mitgliedsstaaten zweckgemäß verausgabt. Der private Geldreichtum und seine Vermehrung, um den sich der ganze Laden dreht, genauso wie die Finanzmacht der Staaten, mit der sie ihren Standort bewirtschaften – das alles steht in Frage, wenn Banken crashen und ganze Nationen bankrott zu gehen drohen; und damit auch die Existenz jedes einzelnen Menschen, der mit Arbeitsplatz und Einkommen abhängig gemacht ist vom Geld- und Finanzwesen. Die Herrschaften vom Schlage der „Troika“ lassen wirklich keinen Zweifel daran, welche Interessen in ihrem System „systemische“ Qualität haben – und welche eben nicht!

Vortrag & Diskussion - Ein­wände gegen die Poli­tik des Blockupy-​Bündnisses
Wider­stand gegen Ver­ar­mung – für einen sozia­le­ren und demo­kra­ti­sche­ren Kapitalismus?

Montag, den 5. November 2012 um 19 Uhr im Café KOZ / Campus Bockenhein

Gegenstandpunkt


16 Kommentare zu “Einwände gegen die Politik des Blockupy-Bündnisses”

  1. Esthernabu

    Hhxdzl fryqit canadian online pharmacy best online pharmacy

  2. Esthernabo

    Hqayfj yhhaxp real canadian pharmacy canadian pharmacy online

  3. Esthernab

    Gnguef axwotn pharmacy online walmart pharmacy

  4. Esthernab

    Ltlmdg kqimyu canada pharmacy canada online pharmacy

  5. Esthernab

    Mlhzej ntlnsg online canadian pharmacy cvs pharmacy

  6. sildenafil 100

    Aqhouc szfqgs clomid generic clomid generic

  7. tadalafil liquid

    Sfuhoc ypmnql clomid without prescription

  8. webpage

    Hello, Neat post. There’s an issue with your website in web explorer, may check this?
    IE still is the market chief and a huge part of other folks will leave out your magnificent writing due
    to this problem.
    https://essayfontsize.wordpress.com/central-essay-writing-service
    Esay is a really reasonably reasonably priced essay creating services.

    webpage

  9. Coreyeneli

    Im not a bot. Ge ner ous only!

    scary chat rooms

  10. Coreyeneli

    I moved downwards here about x months past, and i really haven’t discovered anyone who i conected utilizing. Over 50s dating in Langebaan: Free adult cams – Sex girls Cyber dating – social network dating.

    housewives looking sex fairview michigan 48621

  11. gak

    After you enter our chat rooms, you are going to see a long list of usernames in the chat rooms. I should remind you that both options are free! Unlike traditional online dating sites where it can take days if not weeks to meet someone, here you can just chat with someone you like in real time and watch them on video. I should remind you that both options are free! After you enter our chat services, there are many available features for you. If you click on the usernames with woman icon, you can meet only girls. There are man and woman icons near usernames. You can get a free in a few seconds or you can prefer to enter our online chat room with a guest . Try Online Chat once, and you will see why we have become known as the ultimate virtual hookup place! If you click on usernames with the man icon, you are going to meet males. Firstly, you will need to enter our service. You can easily chat with only girls and guys in our community. How to Use Online Chat Rooms We described to you how you can enter our chat services as a guest or a registered . It is very easy to use our website. If you click on usernames with the man icon, you are going to meet males.

    vineetvinayakumar.com/naked-new-halifax-girls.html

  12. gak

    This is still the main focus of the website but now its users are also enjoying the world of cyber sex. From there you can go and talk with them. It is an app that makes cyber sex and sexting more discrete. Any information you put on your profile is kept private until someone s the site and finds you. Create a quick chat room to talk with others without any strings attached. By using this list you can quicken your search to have adult sex chat with other people online. The only real difference is that everything that is sent is encrypted and can be deleted both on a timer and manually by the user. That does mean that you need to make a really good first impression with your image and profile. You will have to use a dating site or other service to find users. Those who don’t can be skipped over easily with just a look. Free live adult Web Cams. With the use of usernames as opposed to real names, the conversation is kept even more private. The name for the app comes from the idea that messages “dust” themselves aka self-delete.

    usshowjumping.com/casual-encounters-mandurah.html

  13. omive

    Shared bathroom upstairs. A girl or a boy you are looking for might live nearby. Workaway is here to promote fair exchange between budget travellers, language learners or culture seekers who can stay with s of families, individuals or organizations that are looking for help in over countries. Chatters are seeking anything from cyber sex to role play scenarios or even just looking to trade pics and more. Total The Car. What makes this interesting and appealing is that it is effortless to fill online surveys. Free Shipping on Low order. Deny dismiss. This free sex chat room is for adults looking to chat with other adults about things of a sexual nature. Live the American Dream for a year — and get paid! Also letting small well behaved dogs outside when no one else is home.

    concordimagingtx.com/girl-at-circle-k-on-ruthroff-horny-asian-women-with-big-tits.html

  14. omive

    Access collections, services, and support to help you continue your work and study. Unsupported browser detected Your current browser is not on Library’s list of supported browsers. We are open on-campus and online. If you experience any problems with this site, please try using the site with a different browser, or upgrade your current browser to the latest version. If you experience any problems with this site, please try using the site with a different browser, or upgrade your current browser to the latest version. Loading Library Access collections, services, and support to help you continue your work and study. We are open on-campus and online. Unsupported browser detected Your current browser is not on Library’s list of supported browsers. Loading Library

    lapuravidacostarica.com/ladies-seeking-nsa-lyman-wyoming-82937.html

  15. Sydufp

    tadalafil reviews – tadalafil 20 mg tadalafil reviews

  16. Likjwo

    finasteride prostate cancer – finasteride for hair loss what does propecia do

Einen Kommentar schreiben

Comment moderation is enabled. Your comment may take some time to appear.

 

Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt Mediendesign und tech-a • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS) • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.