Frankfurter Gemeine Zeitung

Hessischer Polizeiminister ignoriert Gerichtsbeschluß: Tausende in Frankfurt von Bewaffneten eingekesselt

Viele Anzeichen sprechen dafür, dass am Samstag nachmittag die Bockupy-Demonstration in Frankfurt rechtswidrig, aber von langer Hand geplant von der hessischen Landersregierung nach wenigen Metern gestoppt und Hunderte, wenn nicht Tausende friedlicher, unbewaffneter Demonstranten eingekesselt wurden.

Der hessische Innenminister Boris Rhein steht in einer Linie in der unsäglichen rechtsradikalen Geschichte der CDU hierzulande, und versuchte mit seinen Freunden aus dem schwarz-grünen Magistrat Frankfurts Blockupy im Vorfeld zu verbieten.

Diesmal folgten aber die hessischen Gerichte den hanebüchenen Szenarios der bürgerlich regierten Stadt nicht und gaben die Strecke an der EZB vorbei frei. Das entsprach offensichtlich nicht den Plänen der Polizeileitung. Sie kesselte schnell unter unklaren Vorwänden 500 junge Leute ein, und wollte alle erkennungsdienstlich untersuchen. Sie selbst gab allerdings zu, dass keinerlei Straftaten begangen wurden.

Polizeikräfte blockierten den gesamten Zug und liessen schließlich nur noch die Strasse Richtung Startpunkt offen. Wiederholt griffen Greiftrupps zu, diverse Wasserwerfer wurden in Front der gesamten Demonstration wie Panzer aufgefahren, und das Adrenalin der jungen Klonkrieger setzte ihre Schlagstöcke, Pfeffersprays und Tränengas immer wieder in heftige Bewegung – ohne ersichtlichen Anlass  Die pausenlosen Provokationen gegen den stehenden Demonstrationszug in der Wilhelm-Leuschner-Strasse setzte sich noch stundenlang fort. Bei Nachfrage gaben Polizeisprecher immer neue, sich widersprechende und absurde Begrüngen für das Verhalten ihrer Truppen.

Im restlichen Stadtgebiet, schon bei den nahe gelegenen Verkehrsadern auf der vorgesehehen Strecke war keine Polizei zu sehen, der Verkehr lief zügig. Ein deutliches Indiz dafür, dass Wiesbaden und Frankfurt sicher nie vorhatten, der Demonstration ihren Weg zu lassen.

Gegen Abend brechen bei den Befehlshabern der Polizei alle Dämme: ohne jede Veranlassung durch Betroffene wird auf herumstehende Demonstranten  von staatlichen Schlägern eingedroschen und Lautsprecherwagen gestürmt: Polizeistaat direkt am Main.

Zu Wasser, zu Lande und in der Luft fuhren Tausende Polizisten auf, um alle Wege abzuriegeln, 100 Fahrzeuge allein auf dieser Brücke

Polizeikessel hinter dem Frankfurter Schauspiel – 500 Eingekesselte sind mit Regenschirmen “passiv bewaffnet”

 

Wasserwerfer Attacke durch den Vorgarten des Jüdischen Museums Frankfurt

EZB: auftragsgemäß militärisch gesichert – Schlägertrupps freuen sich auf den Einsatz

Polizeiminister sorgt sich: hier entstehen die teuersten Eigentumswohnungen Deutschlands

 

Anmarsch der Scheisshäuser für die Kesseltruppe – Blase leeren vorm Angriff

 

 


2 Kommentare zu “Hessischer Polizeiminister ignoriert Gerichtsbeschluß: Tausende in Frankfurt von Bewaffneten eingekesselt”

  1. Florian K.

    Sogar auf n-tv hieß es eben, bei einigen Polizeibeamten seien wohl “die Sicherungen durchgebrannt”.

  2. Blockupy 2013 – Pressespiegel | Occupy:Frankfurt

    [...] Hessischer Polizeiminister ignoriert Gerichtsbeschluß: Tausende in Frankfurt von Bewaffneten eingek… [...]

Einen Kommentar schreiben

Comment moderation is enabled. Your comment may take some time to appear.

 

Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt Mediendesign und tech-a • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS) • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.