Frankfurter Gemeine Zeitung

Firma zur Mail-Verschlüsslung in USA: Obama-Regime zwingt zur Schließung

Das “Yes we can” Obamas firmierte um, nämlich in die Fähigkeit und den Willen zur pausenlosen Ausspitzelung ganzer Gesellschaften. Jetzt kommt aus den USA spektakulärer Einspruch gegen diese “Verbrechen gegen das amerikanische Volk”

Anders als der Großsprecher aus Washington, seine Administration und die Fürsprecher hüben und drüben des Atlantiks gibt es neben Bradley Manning und Edward Snowden noch andere Amerikaner, die etwas Courage gegen die totalitären Maßnahmen ihrer Exekutivorgane zeigen.

Ein Internet-Unternehmer wurde von der US-Administration zur Herausgabe von Daten über ihre Verschlüsselungskunden gezwungen. Verschlüsselungen, also das Flüstern der Bürger untereinander möchte die US-Administration ebenso wie die chinesische oder russische, die englische und vermutlich auch die deutsche  komplett unterbinden. Bei allen unseren Gesprächen, besonders bei politischen Initiativen möchte die Polizei mithören.

Ladar Levison, Besitzer des Dienstes “Lavabit” möchte nicht zum Komplizen Obamas und seinen kriminellen Machenschaften werden – hier der Wortlaut.

Lavabit stellte seinen ganzen Betrieb per sofort ein und warnte davor, überhaupt noch Internet-Firmen aus den USA relevante Daten zu überlassen. Die Verschlüsselungsmöglichkeiten für uns werden wieder ein Stück enger.

Siehe zu weiteren US-Initiativen: https://www.eff.org/

Die Bibel der IT-Westcoast und der US-Nerds bleibt einer harten neoliberalen Linie treu: sie rahmt die Meldung mit der Empörung von Lavabit-Usern über die Einstellung des Dienstes.


Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt Mediendesign und tech-a • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS) • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.