Frankfurter Gemeine Zeitung

Bundesweiter Aktionstag “Wem gehört die Stadt”


Mit verschiedensten Aktionen und Veranstaltungen über den gesamten Tag und überall in der Rhein-Main-Region verteilt, soll ein Zeichen gegen die immer schneller voranschreitende Gentrifizierung und Verdrängung gesetzt werden.

Das Thema ‘Stadt’ ist derzeit in aller Munde, egal ob Gentrifizierung, Mieterhöhungen, fehlender bezahlbarer Wohnraum, Lärmbelästigung, hohe Verkehrstarife, noch höhere Eintrittspreise, racial profiling und die Zerstörung selbstverwalteter Zentren.

Mittlerweile erheben alle Parteien und Initiativen in Medien und Wahlkampfslogans den Anspruch, die offensichtlichen Schwierigkeiten der gegenwärtigen Stadtentwicklung erstens erkannt zu haben und zweitens auch lösen zu können. Die Losungen und Lösungen sind wie gehabt: wenig überzeugend und noch weniger glaubwürdig!
Dennoch kein rein Frankfurter Problem, die Lebensbedingungen in den kapitalistischen Metropolen werden sich immer ähnlicher wie z.B. Berlin, Hamburg, Madrid, Istanbul, Athen, Rio de Janeiro hinreichend belegen.

In Frankfurt und Umland ist die offizielle Linie klar: gut ist nur, was dem Standort dient. So wird die neoliberale Umgestaltung mit dem Verweis auf einen angeblich unsausweichlichen und alternativlosen Wettbewerb der Städte auf Kosten einen Großteils der hier lebenden Bevölkerung verangetrieben.

Mit dem Aktionstag wollen wir deutlich und unmißverständlich darauf hinweisen, dass die Frage “Wem gehört die Stadt?” längst nicht im Sinne der neoliberalen Herrschaften — lokal wie global — beantwortet ist, dass vielmehr Alternativen außerhalb der herrschenden Logiken denk- und vorallem machbar sind.

Wir wollen mit allen, die nicht nur an an einer kritischen Hinterfragung aktueller städtischer Entwicklungen, sondern auch an deren theoretischer wie aktionistischer Überwindung interessiert sind, diesen Tag phantasievoll gestalten. Wo die Stadtregierungen für die Verwaltung und Sicherung neoliberaler Interessen zuständig, setzen wir unsere Vorstellung eines guten Lebens für alle in Städten für alle!

SAMSTAG, 28. September

DEZENTRALE AKTIONEN
11-16 Uhr
Achtet auf Ankündigungen!

STAFFEL: HANAU – FFM
11 Uhr Freiheitsplatz Hanau

DEMONSTRATION
16 Uhr Kaisersack FFM/Bahnhof
FFM

RAVE
20 Uhr Bockenheimer- Warte
FFM

CHECK: 2809aktionstag.blogsport.eu


Orientierungsveranstaltung

- Seid ihr alle da?
– Ja!!
– Fraaankfuurt! Fraankfuurt!


Weiterlesen »


Film: die indische Atomanlage „Tarapur Atomic Station“ und ihre Folgen

FILMVERANSTALTUNG & DISKUSSION: “HIGH POWER”
Am Dienstag wird der indische Dokumentarfilmer Pradeep Indulkar zu Gast in Frankfurt sein, um seinen Film “High Power” vorzustellen. Der Dokumentarfilm (deutsche Untertitel, 27 min) befasst sich mit der indischen Atomanlage Tarapur und dem Widerstand gegen sie.

24.09.2013 | 20:00 Uhr | Raumstation Rödelheim (Auf der Insel 14), Frankfurt – Der Eintritt ist frei

Der Film wurde vom Uranium Film Festival in Rio de Janeiro / Brasilien mit dem „Yellow Oscar“ für den besten Kurzdokumentarfilm ausgezeichnet (http://www.uraniumfilmfestival.org/index.php/de/presse/press-release/785-uranium-film-festival-yellow-oscars-fuer-atomare-filme).

In “High Power” zeigt Pradeep Indulkar die Folgen des ersten, in den 1960er Jahren gebauten indischen Atomkraftwerks. Die lokale Bevölkerung, mehrheitlich Fischerfamilien verloren Land, Fischgründe und Gesundheit. Obwohl in Rio de Janeiro mit dem Yellow Oscar geehrt, ist High Power von Regisseur und Atom-Ingenieur Pradeep Indulgar aus Mumbai offiziell in Indien (noch) verboten.

Nun ist der Regisseur auf Deutschland Reise und hat neben seinem Film auch umfangreiche Informationen zu weiteren geplanten Neubauten von Atomkomplexen im Gepäck. So wird er vom Widerstand gegen das AKW Jaitapur berichten können.

Pradeep Indulkar wird berichten von staatlicher Zensur, Verfolgung bis hin zu getöteten DemonstrantInnen. Ein fesselnder Abend mit einem Einblick in eine völlig andere Kultur, die sich gegen eine Energieform wehrt, die nicht zuletzt von deutscher Seite gestützt wird.

Weitere Infos zum Film: http://www.highpowerfilm.org/

Organisiert von: Anti-Atom-Plenum Frankfurt (http://stilllegen.blogsport.de) und Café 2Grad (http://2grad.blogsport.de).

Der Regisseur steht für Interviews gerne zur Verfügung. Pressekontakt & Übersetzung:

Peter Hauck

Mobil 0176 34578808

Email: hans-peter.hauck@web.de


FDP – historischer Wahlverlust bei der Bundestagswahl und der hessischen Landtagswahl

Besonders viel Information gibt es nicht in diesem Text, doch stellt dieser heute für mich einen besonderen persönlichen Genuss dar:

Eigenes Foto, U-Bahnhaltestelle Konstablerwache in Frankfurt, 22. Sept. 2013

Nach einem Vierteljahr Wahlkampf liest man es gern, die FDP ist im Bund draußen… in Hessen reicht’s nicht für Schwarz-Gelb. Der Wahlkampf hat sich zumindest, was die FDP betrifft, gelohnt. Kleiner Wermutstropfen hierbei: Die rechte AfD ist schon mit 4%  in Hessen  und bundesweit mit 4,7% in den Startlöchern.

Doch laßt uns erst einmal einfach das Ausscheiden der FDP feiern.
(Crosspost)


Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt Mediendesign und tech-a • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS) • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.