Frankfurter Gemeine Zeitung

Spice! Eine Ode an den Hirnwurm

Ich rauche keine Shisha mehr…
Klar, es ist verrucht, nuttig und lecker
doch vor allem sagt es
ich bin ein Migrantenkind
oder wärs gern,
aber dann eben auch
ich brauche Urlaub
hätte gern ein wenig mehr Luxus,
etwas mehr Geschmack
und vor allem wirkt der Tabak!

Leider

Mir wurde einmal erzählt
Tabakrauch sei dazu benutzt worden
böse Geister auszutreiben…
als es in Zügen noch Raucherabteile gab
war ich versucht, daran zu glauben,
besonders, wenn dann Menschen
auf der suche nach einem Sitzplatz
die Hände wild vor dem Gesicht auf und ab wedelnd
dämonstrative Huster ausstießen
und mit meist erstickter Stimme quäkten:
“Bääääh, wie das stinkt!!”

Neider

Rauchen vertreibt die Zeit nicht.
Es krümmt sie als sei es spice und schleust dich durch besagte wie Raum.
Nur wo Feuer ist, ist Rauch
und etwas momoesk scheint es obendrein,
solange es deine eigene zeit ist die du verrauchst.
Wer nicht raucht und trotz alledem
gern einen Affen auf dem Rücken trägt,
etwas finden muss,
um sich daran zu stören,
nehme doch bitte anstatt es mit dem Frieden zu tun
es mit etwas auf was uns allen erheblich mehr stinken sollte
zum Beispiel einem

Alpha Spider!
Das Leben ist dazu da, uns umzubringen…


3 Kommentare zu “Spice! Eine Ode an den Hirnwurm”

  1. Esthernabv

    Rukugu bmuqeh best online pharmacy canada pharmacy

  2. Esthernab

    Dlqznl kfokip online pharmacy canada online canadian pharmacy

  3. Esthernab

    Ouxejp alvwzt best online canadian pharmacy pharmacy online

Einen Kommentar schreiben

Comment moderation is enabled. Your comment may take some time to appear.

 

Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt Mediendesign und tech-a • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS) • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.