Frankfurter Gemeine Zeitung

Grimmepreis für Markus Lanz!

screenshot zdf

Wer das VÖLLIG VERROTTETE am heutigen Politikjournalismus studieren will, schaue sich diese “Talkshow” an. Zwei Vertreter unserer “vierten Gewalt”, nämlich Markus Lanz, ZDF und Hans-Ulrich Jörges, Chefredakteur beim Stern versuchen sich GEMEINSAM, aber mit verteilten Rollen Sahra Wagenknecht vorzunehmen. Und zwar weil Wagenknecht wohl im Ernst eine andere Politik will, nämlich tatsächlich die der OPPOSITION gegenüber einer großen Koalition, obwohl die ca. 80% der Sitze hat. Was für eine Anmaßung! Eigentlich würde man ja denken, Journalisten kontrollieren in einer Demokratie die Machthaber, hier aber ist es gerechterweise genau umgekehrt: sie wollen offenbar selbst die kleinstmögliche Opposition Mundtot machen. Der eine, Lanz, mimt nominell den “Moderator” der Sendung, drängt aber ständig dem Publikum seine eigene Regierungskonforme Meinung auf, qualifiziert Applaus an der falschen Stelle als “populistisch” ab und fragt manisch Sachen wie “Raus oder rein in den Euro? Raus oder rein? ” oder : “Haben Sie da eigentlich Minderwertigkeitskomplexe, wenn sie nur so wenige sind in der Opposition und dann noch der nur 1,50 große Gysi?” Ist das nicht genial?Lanz, der selbst laut BILD mit 12000 Euros aus öffentlichrechtlichen Zwangs-Gebührenabgaben für jede seiner Talkshows gepudert wird, fragt allen Ernstes Wagenknecht, während sie versucht etwas über europäische Lobbypolitik zu erzählen, was sie als Europaabgeordnete verdient, nur um ihr Engagement für ein sozialeres Europa zu diskreditieren. Das sind dann sagenhafte 7000 im Monat. Potzblitz! Der Witz ist: wenn Lanz sich solche Flegeleien mit einem SPD oder CDU-Politiker geleistet hätte, wäre er sofort Dank Rundfunkrat seinen Job los. Aber bei der Wagenknecht wird sich doch anders als beim Sigmar kein Seehofer aufregen-eher im Gegenteil. Und Lanz weiß das sehr genau. Der andere “Journalist”, Jörges, der mit geschwollenem Kamm Wagenknechts Äußerungen als “Stuss!” “Unredlich!” etc. abqualifiziert, aber ihr als echter Gockel zugesteht, trotzdem “SO EINE KLUGE FRAU ” zu sein, hat dereinst die Hartz-IV-Reformen kommentiert mit “Der Kommunismus siegt – Arbeit wird verhöhnt, Nichtstun belohnt“ Tja, muss man noch mehr sagen? Der Mann mag alt und verwirrt erscheinen, aber hat offenkundig den Durchblick. Wagenknecht ihrerseits bleibt trotz aggressiver Unterbrechungen und Anmache gradezu unbegreiflich stoisch. Ist das Taktik? Oder weiss sie, dass dese Art des öffentlich-rechtlichen Hof-Journalismus Dank des Internets dem Untergang geweiht ist und man ihm keine Träne nachzuweinen braucht? Anyhow: Eigentlich hätte die Sendung den Grimme-Preis verdient, denn sie zeigt ungewollt, wie vollends korrupt das normale Mediensystem inzwischen geworden ist. Ein Hauch von später DDR umweht Sendungen wie diese. Das Schöne darin ist nichts als des Schrecklichen Anfang. Und hat Markus Lanz nicht schon bewiesen, dass er keine Samstagabendshow kann wie kein anderer? Er war fähig, selbst dem schmerzfreien stoneface Tom Hanks die Fremdschamröte ins Gesicht zu treiben. Deshalb have a look and -ENJOY:

Und natürlich sei hier noch verwiesen auf die onlinepetition zu Markus Lanz:
https://www.openpetition.de/petition/online/raus-mit-markus-lanz-aus-meiner-rundfunkgebuehr. Please sign this…


24 Kommentare zu “Grimmepreis für Markus Lanz!”

  1. Hans

    Sie scheinen außer der zitierten Sendung nicht viel öffentlich-rechtlich zu schauen.

    - gerade das öffentlich-rechtlich Fernsehen belegt uns seit Wochen mit einem Propaganda-Trommelfeuer…das die Sorgen und Nöte der Menschen in Duisburg, Dortmund und hier im Frankfurt-Gutleut etc verhöhnt und ihnen (vollkommen am Thema vorbei) täglich die wenigen Vorzeigemigranten aus Rumänien/Bulgarien gegenüberstellt.

    -Cosmo-TV im WDR, dort werden wöchentlich seit Jahren Vorzeige-Migranten vorgestellt…über “die Deutschen” wird auch manchmal gesprochen…allerdings in einer Weise für die es nur ein Wort gibt …rassistisch.

    -das berühmt-berüchtige Slomka-Gabriel-Interview haben Sie ja im Text angedeutet.

    Sorry, ich könnte da noch dutzende Beispiele nennen, die den Spitznamen “Rotfunk” für HR, WDR, ZDF etc. bestätigen und es wird täglich schlimmer.

    Ok, Sie möchten das die Partei “Die Linke” mehr in den Vordergrund gestellt wird….
    Tja, aber für die interessiert sich in der Tat niemand ;-)

  2. joe

    100% Zustimmung zum Artikel von Bert Bresgen!!!

    @Hans, für Leute wie sie muss ein Nazi-TV wohl noch erfunden werden…..

  3. Wohlgemuth

    Naja, Nazi-TV. Einfach dumpfe Spießer von rechtsaussen, die so langsam denken, dass sie nach bald 20 Jahren CDU-Herrschaft in Hessen für den HR immer noch die alte Klamotte aus den 70ern und der Hessen-SPD verwenden. Ala “Volksverräter Willi Brandt”.

  4. Hans

    @Joe

    Uiihh, immer noch die alte Nazi-Keule…dabei sollte sich doch rumgesprochen, dass die nicht mehr zieht…und nur noch auf den (links)faschistischen Schwinger zurückschwingt.

    Meine Angaben sind sachlich nachprüfbar und haben nicht im Ansatz irgendwas mit Nazi zu tun.
    Aber wie gesagt, Nazi-Keule die zurückschwingt

  5. ano

    Ich denke, für solche PI-Leute wie Hans passt der Level von Lanz, Promi Shopping und Formel 1 zwischen Pro7 und RTL wie die Faust aufs Auge.
    Vermutlich sollte Lanz einfach dahin, getragen von Redaktionen und Vorstandschefs, die sich über diese vielen Trottel vor dem Schirm Tränen lachen.

  6. joe

    @Hans,

    schon sehr bezeichnend, das ausgerechnet so Leute wie sie mit Begriffen wie “Keule” kommen. Das zeigt deutlich, dass sie sich gedanklich in nichts von denen unterscheiden, die mit solchen Teilen durch die Gegend laufen, und wie in den 30er Jahren Angst und Schrecken verbreiten!

    @Wohlgemuth

    es ist langsam schon auffallend, das man in diesem Sprachraum nirgends mehr unwidersprochen das als solches zu benennen, was es nun mal ist!
    Wenn wie letztens in Hessen passiert, jugendliche Faschos sich einen hinter die Binde gießen und dann “zufällig” ein Asylbewerberhaus attakieren, berichten die Medien wie auch die sog. “Staatsorgane” von einer dem Alkohol geschuldeten alltäglichen Ordnungswidrigkeit.
    Und die geistigen Brandstifter solcher Verbrechen sind genau diese Typen wie @Hans, die in “Cosmo-TV” ein antideutsches und rassistisches Magazin sehen.
    Wenn es nicht so krank wäre, müsste man eigentlich Tränen Lachen….

  7. Wohlgemuth

    @Gewiß joe, nur wenn “Nazi” inflationär wird, gibt es einen Einheitsbrei und Alarmismus, der sich ins allgegenwärtige, laute Aufmerksamkeitsgeheische einordnet.
    Lanz ist Ausdruck klatschenden Dumpfpublikums, PI ist gezielter, massiver Rechtskonservatismus.
    Dazu kommt noch der massive Rechtsdrall in Exekutivorganen.

  8. joe

    Hmm, eventuell muss man den Begriff “Nazi” inzwischen nahezu inflationär benutzen, weil es immer mehr davon gibt bzw. weil sich immer mehr aus dieser bisher schweigenden Truppe genötigt sehen, sich zu Wort melden?

    Ich bin mir auch nicht sicher, ob es viel hilft, wenn man die verschiedenen Strömungen unterschiedlich benennt, denn schließlich fühlen sich alle durch diesen einen Begriff sofort und mMn passend angesprochen. Im Übrigen möchte ich diese Leute auch gar nicht sprachlich vom Rechtsextremismus trennen.

    Wir sind damit weit ab vom ursprünglichen Thema, den Lanz & Co gehören zum neoliberalen Gehirnwäsche-Programm, dem Dummköpfe und Rechtsextreme besser in den Kram passen, weil berechenbar und leicht den eigenen Zielen entsprechend formbar.

    Was @Hans hier vom Stapel gelassen hat, von wegen “Rotfunk” etc. zeugt nur von absoluter Ahnungslosigkeit und dumpfer Deutschtümelei, die für mich willkommener, wenn auch meist noch schweigender, Wegbereiter für Übleres ist.

  9. Heinz

    Bemerkenswert: ein Fernsehmoderator bricht ganz elementare Verhaltenskonventionen gegenüber von ihm eingeladenen Gästen, und rechte Gesinungsgenossen bejubeln den tumbem Flegel.
    Das lässt ihren Geist ermessen, in dem sie wohl gerne einen Trupp geschickt hätten, um der linken Bundestagsabgeordneten nach der Sendung ihre Opposition aus den Knochen zu prügeln.

  10. Hans

    @Joe und Konsorten

    Immer wieder interessant wie linke “Aktivisten” ihre eigene latente (oft zügellose) Gewwalttätigkeit ( siehe Blockupy, siehe Rote Flora, siehe fast jede Anti-Nazi-Demo) auf vollkommen friedliche Bürger projizieren…nur weil diese nicht mehr den ganzen linken Mainstream unwidersprochen stehen lassen wollen.

    Wie gesagt psychologisch hoch, leider aber brandgefährlich für unsere Gesellschaft..

  11. joe

    Oh man o man, was für ein erneuter geistiger Totalausfall, der außerdem wieder nichts mit obigem Artikel zu tun hat.

    Sie gehören wohl selbst zu den staatlichen Schlägertrupps, die inzwischen jede Demonstration der Anständigen als Agent Provokateur unterwandern oder wie neulich erst in HH geschehen, selbst schon darauf verzichten können, weil es eh kein ordnungspolitisches Korrektiv mehr gibt, das die staatlich alimentierten rechtsextremen Gewalttäter zur Verantwortung zieht?

    Zitat: “linker Mainstream”, “linke….oft zügellose Gewalt….”

    Guter Witz, sie geistiger Bruchpilot. Hat man sie wegen ihres verkümmerten Intellekts hierhin abkommandiert, oder was versprechen sie sich davon, auch noch hier um jeden Preis provozieren zu wollen?

    Sie müssten doch eigentlich hellauf begeistert und zufrieden über diese lanzsche und ähnliche Volksverdummung sein, oder wären sie erst dann zufrieden, wenn Linke wie die Wagenknecht vor laufenden Kameras entblößt und ein wenig gequält würden, wie es inzwischen die westlichen “Demokratien” weltweit mit Andersdenkenden und Andersgläubigen treiben?

    Und solche Brandstifter schwafeln über Brandgefahren in Gesellschaften….es ist nicht mehr zu fassen, wie die allgemeine Verdummung um sich greift…..:(

  12. Hans

    @Joe

    Tja, da hab ich wohl einen linken “Aktivistin” so richtig schön den Spiegel vorgehalten…ich muss Sie warnen, das wird Ihnen in nächster Zeit von mir und anderen wohl öfter passieren.

    Das Sie in Ihrer argumentativen Hilfslosigkeit nur noch Beleidigungen stammeln können….

    offenbart nur erneut Ihre unterschwellige Aggresivität und Gewalttätigkeit…
    die bei jeder,aber wirklich jeder linken Demo auf die Strasse getragen wird.(zuletzt gestern abend in Wien)

    Wie gesagt phsychologisch interessant, aber brandgefährlich für friedliche Menschen

  13. Hans

    …und nun noch was zum Video:

    Die gute Frau präsentiert in den ersten 3 Sätzen 3 dumpfe Platitüden bzw. sogar Lügen (Regierung regiert nicht, Regierung spricht “nur” über Maut, Regierung liefert falsche Zahlen über Zuwanderung)

    Linkspopulismus pur…ist journalistische Pflicht da mal gegen zu halten.

    Im weiteren Lauf des Gesprächs teilt Frau Wagenknecht (den immerhin reden/austeilen kann sie ja) mindestens genauso aus wie Lanz….so, what?

  14. Hans

    …bei Linkspopulismus oder Rechtspopulismus dagegenzuhalten erwarte ich von Journalistin…ob der Gesprächspartner nun Sarrazin oder Wagenknecht heißt.

    Klar Leuten von diesem Blog passt das bei Wagenknecht nicht, aber das müsst ihr aushalten

  15. Heinz

    Die rechten Spießer (“Hans”) tröten los und nennen genau das “journalistische Pflicht”. Ein Artikel über einen frechen Moderator, und sie kommen mit “Rote Flora” oder anderen Kram, der damit nix zu tun hat.
    Ich habe mal nachgesehen, die PI-Kommentare von “Hans” zu den vielen genauen Artikeln hier über dieses und jenes, sind sie zu Arbeit oder Wohnen, Kultur oder Politik: Es kommen immer wieder die gleichen Phrasen vom Stammtisch (obwohl es den doch kaum noch gibt und es nichts mit dem Thema zu run hat): irgendwo ist irgendwann auf irgendeiner Strasse etwas geschehen und “wir werden alle ganz schlimm bedroht”.
    Wie klärend für die vielen Leserinnen und Leser hier.
    Dabei wollen sie nur eins: den Pöbel an der Macht, besonders den mit vollem Konto. Wohl am liebsten mit Baseballschlägern.

  16. gaukler

    Leute, Ruhe bewahren! Der PI-Hans möchte nur noch Glotze privater Mediakonzerne und ihr den Lanz raus aus den Öffentlichen.
    Trifft sich doch gut. Geht Lanz einfach zum Privaten, dann sind alle zufrieden. Und Lanz vielleicht besonders, kann der Funker aus Tirol irgendwelche Wrestler oder ähnliche Größen interviewen. Passt sicher super.

  17. Florian K.

    Inzwischen hat auch der gute Lanz eingesehen, dass sein Gebaren in seiner Sendung unmöglich war und sich dafür entschuldigt, gegenüber Frau Wagenknecht “etwas rustikal” aufgetreten zu sein.

    Was mich an der ganzen Sache aber viel mehr erstaunt:
    Warum muss in so einer Sendung eigentlich ein Moritz Bleibtreu seinen Senf abgeben?
    Hauptsache irgendeinen Promi da reingeklatscht, der zu den diskutierten Themen eigentlich auch nicht mehr sagen kann, als Erika Mustermann, die Verkäuferin aus dem benachbarten Gemüseladen.

    Ein geistig derart unterbelichtetes Spektakel wird dann als “politisches Fernsehen” verkauft und von der wohl ebenso unterbelichteten Bevölkerung konsumiert und zum Gegenstand öffentlicher Diskussion gemacht.

    Offen gestanden: Ich weiß, warum ich mir diesen Scheißdreck garnicht erst ansehe.
    Wie sagte Peter Lustig so schön? “Einfach mal abschalten”.

  18. joe

    Bleibtreu fleetze sich zwar “obercoll” auf seinem Sessel hin- und her, aber der Typ hat doch ganz offensichtlich keinen Arsch in der Hose, ansonsten hätte er doch mindestens mal den Lanz, genauso den Jörges, auf ihr unterirdisches Benehmen ansprechen müssen. Ich hätte mir das jedenfalls nicht unkommentiert mit angehört.

    Es ist völlig klar, dass dieser Eklat genau so geplant war. Die Wagenknecht wurde wegen ihrer Quotenträchtigkeit eingeladen und sollte vor laufenden Kameras gezielt fertig gemacht werden (allerdings haben sich diese geifernden und tumben Faschos damit ins eigene Knie geschossen)

    Die einzigen Fragen die sich mir dabei noch stellen:

    Wer gibt sowas in Auftrag bzw. gibt sein Ok dazu?

    Und wo bleiben die entschiedenen Proteste seitens der Linkspartei oder der anderen “demokratischen” Politclowns, die ja selbst alle schon mehr in diesen “Formaten” auftreten, als im Parlament ?

    Auch wer kein Anhänger der Linken ist musste wenigstens dieses durchsichtige Schmierentheater als solches erkennen.

    Es hat jedenfalls den Anschein als ob den sog. “Öffentlich-rechtlichen” inzwischen freie Hand gegen den kümmerlichen Rest an parlamentarischer Opposition gegeben ist. Das sollte eigentliche Jeden beunruhigen, auch solche, die hier völlig unreflektiert von Brandgefahren für die Demokratie faseln…..

  19. Heinz

    Ein Ztat von Georg Seeßlen:
    “BEIM BERUFSBERATER – Soso. Wie ich sehe, sind Sie eitel, ungebildet, unanständig, dumm und gierig. Tja, da habe ich nur einen einzigen Beruf für Sie. Fernsehmoderator.”

  20. Hans

    @Joe

    Sie weigern sich ja weiter beharlich sich inhaltlich mit den linkspopulistischen (bei genaueren Hinsehen eigentlich sogar faschistischen Sprüchen, weil die so auch 1:1 von der NPD kommen könnten) auseinander zusetzen, die die Wagenknecht in der Lanz-Sendung losgelassen hat)

    Sie wurde mittlerweile ja sogar von der eigenen Partei für die aberwitzige und schlichtweg faschistische Behauptung die EU sei „Militaristisch, neoliberal, undemokratisch“ zurückgepfiffen.
    Der Lanz hat’s da eigentlich sogar gut mit ihr gemeint und mehrmals nachgefragt und ihr die Chance gegeben diesen faschistischen Scheiß zurückzunehmen

    Eindeutig journalistische und sogar demokratische Pflicht von Herrn Lanz an der Stelle dagegenzuhalten..

    Wenn Sie Joe, Ihn und mich dafür als „tumbe Faschos“ „Nazi-TV-Gucker“ und was Sie da sonst noch so alles ausgekotzt haben…muss man Ihnen eindeutig sagen —> Joe Sie sind der Faschist.

  21. joe

    :)

    Dumpfbacke, geh doch woanders spielen

  22. gaukler

    Es gibt sogar in diesem nicht gerade “aufgeklärten” Land sicher nur wenige Verwirrte, die Personen wie Sarah Wagenknecht mit der NPD gleichsetzen, zudem noch in der mokierten Sendung.
    Die phrasenhaften Wiederholungen von “Links Fascho” gegenüber jeglichen Diagnosen bundesdeutschen Geschehens, die ein Stück weit Hintergründe nachfragen, dienen dazu, sich mit Sprüchen von rechtsaussen einer schweigenden, als tumb eingeschätzten Mitte anzubiedern.
    Diesen Verhaltensweisen werden wir hier keinen Raum mehr gewähren.

  23. Bernhard Schülke

    @Gaukler: Wieder was »dazugelernt«: faschistische Behauptung die EU sei „Militaristisch, neoliberal, undemokratisch“ (so Hans). Cool.

    –> Hans weißt nicht, was Faschismus ist. :-( :-( :-( :-( :-( :-(

  24. joe

    Eure Bezeichnung “PI” = “politically Incorrect” für Leute wie @Hans muss ich angesichts dieser aberwitzigen Beiträge wohl noch mal überdenken. Dieses “inkorrekt” ist nicht als bewusst abweichendes Denken zu sehen, sondern macht sich hier als bewusst betriebenes Nicht-Denken und Ignorieren der politischen Tatsachen bemerkbar. Ich bin wahrlich kein tumber Parteisoldat der Linken, aber die Äußerungen der Wagenknecht zu unserem politischen System und der EU sind mal wieder genau auf den Punkt gebracht, und genau deshalb haben sich die anderen Populisten, Weichspüler und Blender in der Linkspartei von diesen deutlichen Leitsätzen schnellstmöglich distanziert, um eine weitere Distanzierung von möglichen Koalitionspartnern zu verhindern und ja keine Stimmen in der bevorstehenden EU-Wahl zu verlieren. Opposition geht anders, kann ich dazu nur sagen….

Einen Kommentar schreiben

Comment moderation is enabled. Your comment may take some time to appear.

 

Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt Mediendesign und tech-a • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS) • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.