Frankfurter Gemeine Zeitung

16. Mai ab 16:00 Uhr – Protest vor Apple-Store in Frankfurt

NoTroika Rhein-Main
Pressemitteilung vom 13. Mai 2014

* Protestaktion von NoTroika Rhein-Main vor dem Apple-Store im Rahmen der dezentralen Blockupy-Aktionstage
* Freitag, 16.5.2014 um 16 Uhr, Grosse Bockenheimer Strasse 30, “Fressgasse”, Frankfurt am Main

Am Freitag, 16.5.2014, beginnt um 16 Uhr vor dem Eingang des Frankfurter Apple-Store eine Protestkundgebung, die die Ausbeutungsbedingungen in der Elektronikindustrie zum Thema machen wird. Diese Belagerungsaktion mit Redebeiträgen, großen Transparenten und Straßentheater findet im Rahmen des „May of Solidarity“ statt, den europaweiten dezentralen Aktionstagen vom 15. bis 25.5., die gleichzeitig die zentrale Blockupy-Mobilisierung im Herbst nach Frankfurt zur Eröffnung der neuen EZB einleiten.

Herrschende Krisenpolitik drückt sich nicht nur in massiven Kaputtsparprogrammen aus, die eine Umverteilung der Einkommen von unten nach oben bedeuten. Die Angriffe der Krisenpolitik zielen auch auf die Ausweitung und Verschärfung der unmittelbaren Ausbeutungsbedingungen, zum einen in der Zunahme des Zwangs zu prekären (Zweit-)Jobs hier, zum anderen in der Profitmaximierung entlang der transnationalen Produktionsketten.

Apple, der „coole moderne” Weltkonzern, steht exemplarisch für die exzessive Ausnutzung des Lohngefälles in den globalen Süden. Apple unterhält selbst keine Fertigungsstätten mehr, sondern lässt seine iPhones und iPads von sogenannten „Auftragsherstellern” wie Foxconn zu Niedriglöhnen in Weltmarktfabriken in China und anderen Ländern produzieren. Foxconn, mit 1,3 Mio Beschäftigten der weltweit größte industrielle Arbeitgeber und Hersteller von über 50% der weltweit produzierten Elektronikprodukte, organisiert die industrielle Produktion in einem despotischen Fabrikregime. Apple liefert die Technologie und das Design – und streicht den übergroßen Anteil der Gewinnspanne ein.

Im Rahmen der Mai-Aktionstage wird es in Frankfurt und in anderen europäischen Städten wie z.B. in Rom, Bologna und Warschau parallele Proteste vor Apple-Läden geben. Mit diesen Aktionen wollen wir die oben skizzierte Ausbeutungsstruktur skandalisieren und nicht zuletzt auf die Verweigerungs- und Widerstandsformen der Beschäftigten in China aufmerksam machen.

Kontakt für diese Aktion:
Hagen Kopp 0172-4008990

NoTroika Rhein-Main
Weitere Informationen: http://notroika.org/


Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Comment moderation is enabled. Your comment may take some time to appear.

 

Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt Mediendesign und tech-a • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS) • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.