Frankfurter Gemeine Zeitung

Gedanken zum 100. Jahrestag des Ersten Weltkrieges – Teil 5

- Link zum Teil 4 -

von Dr. Peter Scherer

Abgewürgt

Am 28. Januar 1918 treten die Berliner Arbeiter in den Streik. Die Arbeitsniederlegungen breiten sich rasch über das ganze Reich aus. Vertreter der SPD-Führung würgen den Streik nach sieben Tagen ab. 1924 rechtfertigt sich Philipp Scheidemann vor Gericht gegen den Vorwurf des Hochverrats:

Wenn wir nicht in das Streikkomitee hineingegangen wären, dann wäre der Krieg und alles andere schon im Januar erledigt gewesen… Durch unser Wirken wurde der Streik bald beendet und alles in geregelte Bahnen gelenkt. Man sollte uns eigentlich dankbar sein…21

Ganz ähnlich beklagt sich 1969 der Organisator des Mordes an Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht: Denkmäler hätte man ihm eigentlich errichten müssen und Straßen nach ihm benennen. Man ehrte aber, wie allgemein üblich, den Metzger und nicht die Würste. In vielen Städten halten noch heute die Ebert- und Hindenburg-Straßen „Seit’ an Seit’ “ diese dunkle Stunde der Arbeiterbewegung in Erinnerung.

Scheidemanns Aussage im Magdeburger Prozess gegen den Reichspräsidenten ist ungeheuerlich. Im Durchschnitt sterben während des Krieges an allen Fronten 6.000 Soldaten pro Tag22.

Weiterlesen »


CAMPUS, MON AMOUR!

Das Sommerfestival am 14. Juni 2014

Auf dem Campus Bockenheim

Ihr wollt nicht länger passiv zusehen, wie Immobilieninvestoren mit routinierter Geste ihre renditeorientierte Ödnis über eurer Stadt abwerfen, immer mehr Geld für Miete draufgeht und es irgendwann keine Orte mehr gibt, wo ihr euch wirklich wohlfühlt? Ihr habt keinen Bock auf verordnete Eventkultur und kommerzielle Bespaßung?

Nö? Muss ja auch nicht sein.

Während die Uni nach und nach vom Campus Bockenheim verschwindet, tun sich dort mehr und mehr Menschen zusammen und nehmen ihre Stadt selbst in die Hand. Nach jahrelangem Kampf werden wir in diesem Sommer damit beginnen, im Philosophicum Raum zu schaffen für ein lebendiges und solidarisches Miteinander von Menschen unterschiedlichen Alters und unterschiedlicher Herkunft. Und wir werden weiter dafür kämpfen, dass das Studierendenhaus mit dem KOZ auch nach dem Auszug des AstA ein lebendiger und selbstverwalteter Ort bleibt, in dem wir gemeinsam feiern, diskutieren, Musik machen und vieles mehr tun können. Wir kämpfen für Wohnraum, der für alle bezahlbar ist, setzen uns dafür ein, dass das Studierendenwohnheim an der Bockenheimer Warte erhalten bleibt und wollen als alternative Wohnprojekte auf den Campus ziehen.

Aber erstmal wollen wir gemeinsam mit euch FEIERN! Unser Fest ist bunt, alternativ und unkommerziell – und es ist alles, was IHR daraus macht.

 

Ab 14 Uhr Kinderspaß – Flohmarkt – Essen – Theater – Feuerjonglage – Politische Infos – Tombola -

Hüpfkissen Abenteuerspielplatz Riederwald, Kinderschminken und Slackline vor der Uni-Kita, Mal- und Bastelworkshops von KOMM e.V., Theater vom Freien Schauspiel Ensemble, Ensemble 9. November und Theater Antagon, Puppentheater “Die Kichererbsen”, Essen aus aller Welt, Feuerjonglage, Flohmarkt, Infostände vieler politischer Initiativen, Bücher, Deko – und vieles mehr

 

ab 16 Uhr OpenAir-Bühnenprogramm mit:

KHALE SCHAVE machen “traditionelle osteuropäische Romamusik.”
Instant Liberty aus Frankfurt spielen Elektro-Indie-Rock.
Conni Protest & The Krauts aus Frankfurt, mit Lava 303 & psychedelisch tanzigem Agit-Pop.
LUA aus Frankfurt, mit Pop- Elektro-Soul.
The FeedbackClub aus Frankfurt, mit alternativ experimentellem Indie Punk.
Les Trucs aus Frankfurt, dass 2-Mensch-Ding Orchester und the fabulous mechanical Denticles !

Ab 14h entspanntes Auflegen auf der Terasse vor dem Café KoZ
mit Robert Johnson Residents

… und danach ab 22h im KOZ Soliparty für geflüchtete Frauen
dj_anes ivi-residents…pop…elektro…deep house

 

Veranstalter: offenes haus der kulturen – HAUSPROJEKT- PHILOSOPHICUM – VirusMusikRadio – AUSSENWELT – Uni-Kita – KOZ – Zukunft Bockenheim / Stadtteilbüro – Förderverein Roma e.V.

Mit: begegnen in bockenheim – Freies Schauspiel Ensemble Frankfurt – Türkisches Vokshaus – Antagon Sommerwerft – Ensemble 9. November … und vielen mehr …

Mit Unterstützung des AstA der Uni Frankfurt

www.campusmonamour.de Kontakt: offenes-haus@studierendenhaus-fuer-alle.de
Facebook: campus mon amour


Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt Mediendesign und tech-a • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS) • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.