Frankfurter Gemeine Zeitung

Stadt ohne Plan – wenn Wohnen Luxus wird: Podiumsdiskussion im MfK

„Stadt ohne Plan – wenn Wohnen Luxus wird“

Mittwoch, 3. Dezember 2014 -  18 bis 20 Uhr
Museum für Kommunikation, Schaumainkai 53 (Museumsufer), Frankfurt – Eintritt ist frei.

Ankündigung des hessischen Rundfunks:

Frankfurt verändert sich städtebaulich rasant. Ganze Stadtviertel werden neu gebaut, alte luxussaniert. Viele Einwohner können sich das nicht mehr leisten, bezahlbarer Wohnraum ist Mangelware, geeignete Flächen werden immer weniger. Welche Folgen hat dies für das Leben in der Stadt? Gibt es einen Masterplan für die Stadtentwicklung?

Die Diskussion um teures Wohnen und die Frage, wie sich die Stadt entwickeln soll, brennt den Frankfurter Bürgern unter den Nägeln. hr-iNFO holt dazu in Zusammenarbeit mit dem Museum für Kommunikation Frankfurt (MfK) Oberbürgermeister Peter Feldmann aufs Podium. Gemeinsam mit Fachleuten und Vertretern von Bürgerinitiativen diskutiert er am Mittwoch, 3. Dezember, im MfK die Frage, die eine ganze Stadt bewegt: Wird Wohnen in Frankfurt zum Luxus?

Neben OB Feldmann sitzen auf dem Podium: Jürgen Conzelmann (Haus und Grund Frankfurt), Rolf Janßen (Geschäftsführer des DMB Mieterschutzverein Frankfurt am Main e. V.), Prof. Tobias Just (Immobilien-Ökonom), Thomas Heinzelmann-Ekoos (Nachbarschaftsinitiative Nordend-Bornheim-Ostend) und Hans-Jürgen Hammelmann (Vorsitzender Aktionsgemeinschaft Westend). Moderator der Veranstaltung ist hr-iNFO-Redaktionsleiter Dirk Emig.

Bemerkenswert ist der Sachverhalt, dass niemand der politisch verantwortlichen schwarz-grünen Regierungskoalition im Römer auf dem Podium sitzt. Es mag auch sein, dass inzwischen deren ganze Planungskraft, ihr Gestaltungsvermögen im Wohnungsbau durch “Haus und Grund” und die Immobilienwirtschaft ersetzt werden kann.


Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Comment moderation is enabled. Your comment may take some time to appear.

 

Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt Mediendesign und tech-a • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS) • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.