Frankfurter Gemeine Zeitung

Jürgen Elsässer ist kein “glühender Antisemit”

Jürgen Elsässer ist kein glühender Antisemit- oder zumindest darf man ihn nach Auffassung des Landgerichtes München nicht so nennen. Am Mittwoch hatte er sich diesbezüglich in erster Instanz gegen Jutta Ditfurth durchgesetzt.
Auf seiner Facebook-Seite feiert Elsässer dies gerade als seinen „Finalsieg“.

Hier dürfte er sich allerdings etwas zu früh freuen, denn auch ein Finale endet bekanntlich erst nach der zweiten Halbzeit und Jutta Ditfurth beabsichtigt auf jeden Fall in Berufung zu gehen. Hierfür bittet sie um finanzielle Unterstützung und wer spenden möchte, kann dies hier tun:

Kontoinhaberin: Jutta Ditfurth
Verwendungszweck: »Elsässer-Prozess«
Konto-Nr.: 1200881450
Frankfurter Sparkasse 1822
BLZ: 50050201
IBAN: DE61500502011200881450
BIC: HELADEF1822

Aber ist Elsässer nun überhaupt ein Antisemit? Handelte es sich bei dem Urteil des Landgerichtes München eventuell um eine groteske Fehlentscheidung?

Die Antwort darauf könnte Elsässer mit einem Beitrag seines Blogs selber gegeben haben. In seinem Blogartikel “PEGIDA: Von Rekord zu Rekord” vom 09.12.2014, in dem er sich sehr positiv über die PEGIDA-„Bewegung“ äußert, ist jedenfalls Folgendes zu lesen:

„Die Gegenseite hat ALLES in die Schlacht geworfen, und sie haben trotzdem den Kürzeren gezogen: Blockparteien, Kirchen, Gewerkschaften, Grüne, Schwule, Jüdische Gemeinde, Islamische Gemeinde – das ganze Ancien Régime zusammen rief gestern gegen PEGIDA auf, die Massenmedien trommelten dafür – und trotzdem kamen nur 9.000, also schon wieder weniger als bei uns. Das ist auch kein Kopf-an-Kopf-Rennen, denn das Establishment KANN nicht mehr auf die Beine bringen – aber bei PEGIDA ist noch Luft nach oben. Die Normalbürger merken jetzt erst richtig: Das sind Leute wie wir! Die machen auch keinen Krawall!“

Ich werde Jürgen Elsässer hier natürlich nicht als „glühenden Antisemiten“ bezeichnen, doch ein paar Fragen werde ich wohl stellen dürfen.
Sind jüdische Gemeinden für Jürgen Elsässer Teil eines Ancien Régime, das es zu überwinden gälte? Sind jüdische Gemeinden die „Gegenseite“ für Jürgen Elsässer?
Warum wirft er überhaupt Parteien, Kirchen, Gewerkschaften, Grüne, Schwule, jüdische Gemeinde und islamische Gemeinde in einen Topf? Sind sie nach seiner Meinung alle Teil von einem großen verschwörerischen Ganzen? Einer „Weltverschwörung“ gewissermaßen? Oder interpretiere ich da nur etwas hinein, was Elsässer nicht (oder nie nicht?) so gemeint hat?
Was unterscheidet Juden, Grüne, Schwule u.s.w. von den sogenannten „Normalbürgern“? Können Juden, Grüne und Schwule überhaupt so etwas wie „Normalbürger“ sein? Oder stehen sie außerhalb der (Volks-)Gemeinschaft der „Normalbürger“?

Aber die interessanteste Frage für mich bleibt:

Gab es nicht irgendwann in der deutschen Geschichte schon mal sogenannte „Normalbürger“, die gemeinsam gegen Parteien, Kirchen, Gewerkschaften, Jüdische Gemeinden und Schwule aufgestanden sind?
Ich habe leider vergessen wann das war… ich habe ja so ein furchtbar schlechtes Geschichtsgedächtnis, dass ich vielleicht sogar Richter in München werden könnte.


Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt Mediendesign und tech-a • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS) • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.