Frankfurter Gemeine Zeitung

Frau Mund, ich hab da so meine Fragen…

Hallo Frau Mund, da ich jetzt einige Montage damit beschäftigt war, gegen Sie und ihresgleichen zu demonstrieren, sind mir einige Fragen über ihre Person ins Bewusstsein geraten. Man fragt sich ja schon, wie der Andere genau tickt, wenn man bei Kälte und Dunkelheit sich die Beine in den Bauch steht.(Immerhin, der Frühling scheint bald zu kommen). Gerne hätte ich Sie das selber gefragt, aber die Umstände ließen dies nicht zu. Also probiere ich es über diesen Weg und bitte haben Verständnis, wenn ich Ihnen als Antwortmöglichkeit nur die Kommentarfunktion anbieten kann. Meine private E-Mail-Adresse möchte ich ungern öffentlich machen, da ich wohl ansonsten die freien Feierabende (Sie wollen ja regelmäßig wiederkommen) damit beschäftigt wäre, mein Postfach von unflätigen Mails zu säubern.

1. Wie vereinbaren Sie ihren Anspruch auf Friedfertigkeit, wenn Sie doch vor nicht allzu ferner Zeit eine Rede bei HogeSa Hannover gehalten haben?
Das mit der Friedfertigkeit unterstelle ich Ihnen einfach mal zu Ihren Gunsten. Warum also ihre Rede zu diesem Anlass? Hooligans sind Gewalttäter, das zeichnet sie als solche aus. Es sind nicht irgendwelche Typen, die sich um eine Frau oder die Ehre (was immer das ist) schlagen, sondern um Männer, die im freundlichsten Fall als süchtig nach Gewalt beschrieben werden können. Das Hooligans für gewöhnlich erst einmal sich nur gegenseitig die Zähne ausschlagen, mag zwar beruhigen, es ändert aber nichts daran, dass körperliche Gewalt gesucht und genossen wird. In der Vergangenheit haben Hooligans aber auch immer wieder Polizisten verletzt und 1998, bei der WM in Frankreich, kam es sogar dazu, dass deutsche Hooligans den Polizisten David Nivel zum Pflegefall getreten haben. Wenn also Hooligans gegen Salafisten aufmarschieren, ist die Gewalt vorhersehbar. So weltfremd können Sie gar nicht sein, um zumindest nicht ansatzweise den Widerspruch zu ihrem Glauben zu erkennen.Nein, dass haben Sie garantiert bemerkt und Ihnen ist da was eingefallen, was tief religiösen Menschen mit messianischem Anspruch immer einfällt: Sie setzen alles analog zu ihrer jeweiligen „Heiligen Schrift“. Sie schreiben ihrem Beitrag auf PI-News über HogeSa Hannover, das „Männer von denen niemand etwas Gutes erwartet Geschichte schreiben“.Klingt doch nach der Geschichte vom Saulus zum Paulus. Sünder brechen auf, um das Abendland zu retten. Vielleicht interpretiere ich da etwas über, aber anderseits müsste ich Sie dann für etwas schlicht halten.
Ach, ehe ich es vergesse: Geschichte schreiben ist an sich noch keine gute Tat.

2. Was hat es mit ihrer Fahne auf sich? Wollen Sie eine Theokratie?Auf ihrer BRD-Fahne steht „Jesus Christ ist Herr“. Bei ihrem denkwürdigen Auftritt in Speyer zischfauchten Sie, dass niemand ihre Fahne anfassen dürfe. Also muss Ihnen diese Fahne etwas Besonderes bedeuten. An dieser Stelle muss ich ein Geständnis machen. Als ich die Fahne 2013 am Rande einer der unsäglichen Piere Vogel Kundgebungen das erste Mal sah, dachte ich das der/die Besitzer_In zu den Wirren dieser Welt zählt. Jemand den man nur versteht, wenn man bereit ist, gemeinsam in den feuchten Keller zu gehen, die rostige Luke unter dem übrig gebliebenen Kohlenstaub öffnet und hinab steigt, auch wenn weit und breit kein Lichtschalter zu finden ist. Jetzt weiß ich aber, dass Sie zumindest nicht so wirr sind um nicht doch Kundgebungen zu organisieren. Also nehme ich Sie und ihre Fahne ernst, was eine beunruhigende Schlussfolgerung ergibt und ich hoffe Sie können da etwas zur Aufklärung beitragen. Denn es ist so, die BRD ist ein demokratischer Staat. Man kann und muss darüber Streiten wie es um die Demokratie steht, wenn das Kapital durch Lobbyismus, Parteispenden und gemieteten Wissenschaftlern massiv Einfluss auf die Politik ausübt. Oder das die Massenmedien, bis auf Ausnahme der Öffentlich-Rechtlichen, im Besitz aller Massenmedien sind. Das wäre aber an anderer Stelle zu vertiefen, hier geht es aber um das grundlegende Prinzip. Die Regierung wird durch Wahlen bestimmt, der Bürger ist der Souverän und alle Macht geht vom Volke aus. Kein König, kein Kaiser oder sonst jemand hat das letzte Wort. Das Volk ist der Herr über Deutschland. Symbolisiert wird die demokratische BRD durch die schwarz-rot-goldene Flagge, soweit so staatstragend. Wenn Sie jetzt über diese Flagge darüber pinseln, dass Jesus der Herr sei, so sagen Sie aus das Es letztlich nicht auf die Wählerinnen und Wähler ankommt. Und wenn es nicht auf diese ankommt, auf wen den dann? Der reale Jesus ist bekanntermaßen schon lange verstorben, der ideelle Jesus erscheint nicht, weil eben ideell.Wer bliebe übrig? Richtig, Gottes irdischen Stellvertreter! Ist es so, dass Sie insgeheim von einer Theokratie träumen?!? Von einem christlichen Gottesstaat?Und zwar von einem die nicht von den Waschlappen „unserer verräterischen“ Amtskirchen angeführt wird, sondern eher ihre fundamentalistischen Genossen, den Evangelikanen. Hoffentlich täusche ich mich, oder haben einfach nicht lange genug nachgedacht als Sie die Flagge anfertigen ließen?Bitte klären Sie mich auf.

3. Wenn Sie gegen Glaubenskriege in der BRD sind, warum wollen Sie zu einer Entstehung beitragenIch beziehe mich hier auf das Transparent, dass ihre Anhänger immer vorne in die Kamera halten. Zu einem Krieg gehören mindestens zwei, zu einem Glaubenskrieg mindestens zwei verschiedene Arten des Glaubens. Wenn die Islamisten hierzulande gegen den Staat handeln, so ist dies kein Glaubenskrieg, da die BRD religiös neutral ist. Man könnte die Aktivitäten dieser postmodernen Steinzeitmenschen als Krieg gegen den Staat bezeichnen (die Betonung liegt auf „könnte“), aber erst wenn eine andere Gruppe sich gegen die Islamisten stellt und ihr Tun religiös begründet, dürfte man von einem Glaubenskrieg sprechen. Vermutlich ist die Mehrzahl der Pegida Anhänger, insbesondere die Hooligans, nicht sonderlich gläubig. Dennoch halte ich die Kombination von aggressiven Männern und Religion grundsätzlich für gefährlich. Religion kann der Gewaltbereitschaft Sinn verleihen und dadurch verstärken. Das liegt im Wesen jeder Religion, den diese verheißt höchste Glückseligkeit im Jenseits ohne Überprüfbarkeit im Diesseits. Jeder talentierte Irre kann sich deshalb aus den Schriften das raussuchen, was ihm passt und den Rest drum herum basteln. Plötzlich handelt der Gewalttäter nicht mehr amoralisch, sondern ist ein ganz feiner Kerl.So rein theoretisch könnten Sie aber eine Scharnierfunktion für christliche Hassprediger ausüben. Ihr Kumpel Pat Robertson, den Sie neulich in den USA besucht haben, hat sich schon mehr als ein paar Meter in diese Richtung bewegt. Wie gesagt, ich glaube nicht, dass das Es ihre Absicht ist, aber wissen tue ich es nicht. So ist das nun Mal mit dem Glauben.

Also Frau Mund, lassen Sie mich nicht im Dunklen stehen und antworten Sie mir. Ach, eine Bitte hätte ich noch:Schließen Sie mich nicht in ihre Gebete ein – so nahe möchte ich Ihnen nicht kommen.


Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Comment moderation is enabled. Your comment may take some time to appear.

 

Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt Mediendesign und tech-a • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS) • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.