Frankfurter Gemeine Zeitung

Offener Brief: Ermittlungen gegen Netzpolitik.org und seine Quellen jetzt einstellen

netzpolitik.us
Add your name!

Our Statement:

“The investigation against Netzpolitik.org for treason and their unknown sources is an attack against the free press. Charges of treason against journalists performing their essential work is a violation of the fifth article of the German constitution. We demand an end to the investigation into Netzpolitik.org and their unknown sources.”

“Die Ermittlungen gegen die Redaktion Netzpolitik.org und ihrer unbekannten Quellen wegen Landesverrats sind ein Angriff auf die Pressefreiheit. Klagen wegen Landesverrats gegen Journalisten, die lediglich ihrer für die Demokratie unverzichtbaren Arbeit nachgehen, stellen eine Verletzung von Artikel 5 Grundgesetz dar. Wir fordern die sofortige Einstellung der Ermittlungen gegen die Redakteure von Netzpolitik.org und ihrer Quellen.” (red. Anmerkung: im Original fehlt die Fettschrift)

“Les charges contre Netzpolitik.org et leur source inconnue pour trahison sont une attaque contre la liberté de la presse. La poursuite pour trahison des journalistes qui effectuent un travail essentiel pour la démocratie est une violation du cinquième article de la constitution allemande. Nous demandons l’arrêt des poursites contre les journalistes de Netzpolitik.org et leurs sources.”

“La investigación en contra de Netzpolitik.org y su fuente por traición es un ataque a la libertad de la prensa. Acusaciones de traición a la patria hechas contra periodistas quienes estan realizando su labor esencial es una violacion del quinto artículo de la Constitución alemana. Exigimos que se detenga la investigación en contra de Netzpolitik.org y su fuente desconocida.”

Weiterlesen »


In der FAZ wird gelogen (mit Zahlen)…

…können wir dem Artikel »Die sozialstaatliche Umverteilung funktioniert, behauptet die FAZ – Lügen mit Zahlen« von Wolfgang Lieb, erschienen in den NachDenkSeiten (5. August 2015), entnehmen. Lieb bezieht sich auf den FAZ-Artikel »Deutscher Sozialstaat Wer viel hat, der muss viel geben« (3. August 2015, Autor: Dietrich Creutzburg) und führt konkret aus:

Der Sozialstaat wächst deutlich schneller als die Wirtschaft“ heißt es in der FAZ vom 3. August. Ein Musterbeispiel, wie in seriös geltenden Medien mit Zahlen und Grafiken der Leser in die Irre geführt, ja geradezu manipuliert wird.

Es wird in der FAZ der falsche Eindruck erweckt, dass die Beitragszahlungen von Unternehmern und Lohnabhängigen in die Sozialkassen, vom Staat – und zwar durch Steuern – finanziert werden:

Die von Arbeitnehmern- und Arbeitgebern beitragsfinanzierten fünf (rechtlich selbständigen) Sozialversicherungsträger werden ohne jede Differenzierung dem Sozial-„Staat“ zugerechnet, gerade so als wären das steuerfinanzierte staatliche Leistungen von Bund, Länder oder Kommunen.

Genau genommen hätte Wolfgang Lieb hier von einer weißen Lüge berichten müssen. Das falsche Zuordnen von Informationen (bzw. auch nur einen gleichbedeutenden Eindruck zu erwecken) ist eine Form von weißen Lügen neben anderen Formen der weißen Lüge.

Den Rest des FAZ-Artikels erspare ich mir. Wolfgang Lieb hat den FAZ-Artikel bereis sehr ausführlich analysiert.


Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt Mediendesign und tech-a • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS) • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.