Frankfurter Gemeine Zeitung

Chaos Computer Congress 2015

Vor Sylvester reisen alljährlich politisch interessierte Menschen zu einem CCC, so auch dieses Jahr wieder: Gemeint ist hier der  32. Chaos Computer Congress (kurz: 32C3), der dieses Jahr wieder vom Chaos Computer Club organisiert in Hamburg vom 27.-30. Dez. 2015 stattfand.

Die Vorträge sind hier aufgelistet/dokumentiert und als Videos abrufbar.

Stichwort Geldautomaten, Technik und Kapitalismus sind so eine Sache. Schrott wird solange genutzt, – gegen besseres Wissen der Entscheider Kapitalisten – wie es eben geht. Nicht nur aufgrund maroder “moderner” Kernkraftwerke, sondern auch im kleinen Maßstab am Geldautomaten ist der Alltagsmensch gefährdet. Hier geht es um unser sauer verdientes Geld: Karsten Nohl und Fabian Bräunlein, beide als Sicherheitsexperten bei einem berliner IT-Unternehmen beschäftigt, zeigten am 27. Dez. 2015 wie leicht es geht, an das Geld anderer zu kommen. Auf einer Bühne zeigten sie live, wie so ein Cyberangriff aussieht: Sie zeigten das Auslesen einer PIN-Kombination. Danach überwiesen sie einen Betrag von 15 Euro an mobile Prepaid-Guthaben auf ein anderes Konto. Das Video ist hier anzusehen, eine gute Übersicht ist hier nachzulesen.

Gegen solche Cyberattacken nutzt die gesamte Vorratsdatenspeicherung nichts (F. Riegers Kommentierung hier). Echte Terroristen lassen sich jedenfalls so nicht fangen, aber rechtschaffene Bürger einschüchtern, die mit der herrschenden Politik nicht einverstanden sind. Luise Normalverbraucher geht in der Folge eingeschüchtert zu keiner Demonstration mehr…

Pflichtlektüre für diejenigen, die es nicht nach Hamburg schaffen, ist auch dieses Mal der FNord Jahresrückblick von Fefe (vgl. Fefes Blog bzw. Feed des Blogs) und Frank (Frank auf Twitter) – Video hier.

Etwas Ironie gefällig? Ausgerechnet die russische Postille RT Deutsch beschreibt deutlich (28. Dez. 2015), wie sehr der Chaos Computer Club in Opposition zur Politik der gesamtdeutschen Regierung steht. Zwei Absätze möchte ich hier exemplarisch zitieren:

…Auch CCC-Sprecherin Constanze Kurz kritisiert, die Bundesregierung würde sich zunehmend weniger für den Schutz von kritischen Daten einsetzen. Stattdessen erlebe man immer häufiger verbale Angriffe auf Datenschützer, etwa bei der Rede von Angela Merkel vor dem Verband der deutschen Verleger. Die “Ideologie vom Datenreichtum” stehe eindeutig im Interesse der Industrie und vernachlässige das Schutzbedürfnis der Bürgerinnen und Bürger. Auch andere Mitglieder des Kabinetts seien im vergangenen Jahr auf die “Linie der Industrie” eingeschwenkt. Konkret nannte Constanze Kurz hier Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel und Verkehrsminister Alexander Dobrindt.

und

In diesem Zusammenhang verwies der CCC auch auf die unklare Rolle des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI). Eigentlich bestehe die Aufgabe der Behörde darin, die Bürger vor unberechtigtem Zugriff auf ihre Daten zu schützen. CCC-Sprecherin Kurz verwies heute in Hamburg auf Veröffentlichungen des Online-Magazins Netzpolitik, die zeigen, dass das BSI zusammen mit dem Innenministerium an Software arbeitet, um die Bürger zu überwachen. Zwar behauptete das Amt öffentlich, es gebe “keine Zusammenarbeit” bei dem Staatstrojaner. Neue Dokumente zeigen jedoch, dass das BSI die Weisung erhalten hatte, eine solche Betätigung öffentlich geheimzuhalten.

Der Jahresrückblick des Chaos Computer Clubs (28. Dez. 2015), auf den sich RT Deutsch bezieht, findet ihr übrigens hier in voller Länge (117 min.).

Was RT Deutsch schreibt, finden wir in den deutschen Massen-/Leitmedien eben in aller Regel nicht. Eher finden wir depperte Vollpfosten-Sprüche wie “Das Woodstock für Hacker” und vergleichbarer verunglimpfender Mist. Das zuvor genannte Beispiel entstammt der online-Ausgabe der taz. (30. Dez. 2015).  Eine fettdruckige Zwischenüberschrift wie “Wenig netzpolitische Lichtblicke, viele Teilnehmer” – zu finden übrigens im gleichen taz-Artikel – liest sich nur noch “schräg“! Apropos taz: wie tief muß man eigentlich noch sinken, um den letzten Abonnenten zu verlieren?

- Dieser Text erhebt keinerlei Anspruch auf irgendeine Art von Vollständigkeit. -


Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Comment moderation is enabled. Your comment may take some time to appear.

 

Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt Mediendesign und tech-a • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS) • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.