Frankfurter Gemeine Zeitung

Polizeipräsidium Frankfurt: Eindrucksvoller Beweis für den Wert von Videoüberwachung beim Schutz vor Kriminalität

polizeipräsidium

Quelle: hessenschau.de

“Das Frankfurter Polizeipräsidium muss ein Sicherheitskonzept nachbessern – und zwar für seinen Parkplatz. Trotz Videoüberwachung kamen schon zweimal Polizisten in Gefahr, weil jemand Radmuttern an ihren Autos löste” – mit diesem Satz beginnt der Bericht vom 08.03.2016 auf hessenschau.de.

Wenn heute der 1. April wäre, müsste der geneigte Leser denken, dass er einem Aprilscherz aufgesessen sei.

IMG_polizeipräsidium0001

Zwei von mehr als 20 Videokameras am Gebäude des Frankfurter Polizeipräsidiums

Die Bürgerrechtsgruppe dieDatenschützer Rhein Main hat dem Frankfurter Polizeipräsidenten Gerhard Bereswill gratuliert für diesen nachdrücklichen Beweis, dass Videoüberwachung vor Straftaten gegen Leib, Leben und Eigentum schützt oder zumindest im Nachhinein die Aufklärung von Straftaten erleichtert.

Herr Bereswill hatte es sich nicht nehmen lassen, im gerade beendeten Kommunalwahlkampf dem Frankfurter Sicherheitsdezernenten und bekennendem Videofan Markus Frank (CDU) mit seiner Forderung nach noch mehr Polizeikameras in der Frankfurter Innenstadt im Wahlkampf zu helfen. Aber auch das hat scheinbar nix genutzt…

 


Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Comment moderation is enabled. Your comment may take some time to appear.

 

Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt Mediendesign und tech-a • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS) • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.