Frankfurter Gemeine Zeitung

Krater für den Frieden – Wie der militärisch-industrielle Komplex die Abrüstung überlebte…

…ein sehr nachdenkens- und beachtenswerter Film von Gaby Weber (Gaby Webers Homepage):

 

 

Auf der Youtube-Seite (veröffentlicht 2016-03-29) lesen wir:

Krater für den Frieden

Wie der militärisch-industrielle Komplex die Abrüstung überlebte

Nach offizieller Lesart tragen die Sowjets bis heute die Alleinschuld an der deutschen Teilung, dem Kalten Krieg und dem Rüstungswettlauf. Doch: 1959 war die Erd-Atmosphäre durch die Atomtests radioaktiv verseucht und der sowjetische Staatschef, Nikita Chroustschow, forderte vor den Vereinten Nationen ein Ende des Rüstungswettlaufs und ein Ende aller Atomtests.

Gleichzeitig wollte er einen Friedensvertrag für ein vereinigtes und neutrales Deutschland. Diese Vorschläge sollten auf einer Gipfelkonferenz im Mai 1960 in Paris von den alliierten Siegermächten verhandelt und beschlossen werden.

Doch durch gezielte Provokationen änderten die USA den Lauf der Geschichte zu Lasten Russlands, Deutschlands und Europas für die nächsten 29 Jahre. WIE? und WARUM? Wie gelang es den USA, die Abrüstung und ein neutrales Gesamtdeutschland zum Scheitern zu bringen? Warum werden wichtige Atomversuche in Patagonien bis heute verschwiegen, dafür aber eine „heldenhafte Entführung“ eines Nazi-Kriegsverbrechers durch den Mossad erfunden?

Auch das Erdbeben 1960 in Chile, das bisher stärkste in der Menschheitsgeschichte, gilt nach wie vor als Naturkatastrophe – und nicht als durch die US-Atomversuche ausgelöst. Bis heute wird die Weltöffentlichkeit über diese Katastrophen schamlos belogen.

In den Archiven der USA, der Bundesrepublik, Argentiniens und der Katholischen Kirche indessen, finden sich Dokumente, die ein Licht auf die wahren Ereignisse und auf die Machenschaften von CIA und Pentagon werfen. Aus den Recherchen zu den Hintergründen entstand der Dokumentarfilm „Krater für den Frieden“, der mit Zeitzeugen und frei gegebenen und eingeklagten Dokumenten bisher sorgfältig versteckte Zusammenhänge aufdeckt.

Warum eigentlich hat Gaby Weber nicht das “große Bundesverdienstkreuz” erhalten?

Hörenswert ist ferner das Interview mit Gaby Weber auf alternativlos.org.

- Crosspost -

 


3 Kommentare zu “Krater für den Frieden – Wie der militärisch-industrielle Komplex die Abrüstung überlebte…”

  1. Moller

    Gaby Weber ist leider eine viel zu wenig beachtete Investigativ-Journalistin, auf die hier zu Recht aufmerksamgemacht wird. Beachtenswert ist mMn ebenfalls Karin Leukefeld!

  2. Bernhard

    Lieber Moller,

    schön, dass wir hier der gleichen Meinung sind.

    Nur so am Rande: Frau Weber macht alles selbst und ist für ihre Arbeiten auf finanzielle Unterstützung angewiesen. –> ihre Webseite…

    Werden ihre Filme eigentlich im öffentlich-rechtlichen Fernsehen gezeigt?

  3. Moller

    Lieber Bernhard,
    einmal davon abgesehen, dass wir meistens der gleichen Meinung sind, sind mir die Umstände von Gaby Weber und deren Arbeit einigermaßen bekannt.
    Nicht bekannt ist mir, ob ihre Filme im TV gezeigt werden. Das liegt daran, dass ich weder einen Fernseher besitze, noch Konsument der Programme bin. Einer der Gründe dafür ist, dass z.B. der NDR unter der Bezeichnung „Dokudrama“ einen Beitrag mit dem Titel “Eichmanns Ende – Liebe, Verrat, Tod” gesendet hat. Inhalt dieses „Werkes“ war u.a. die Unterstellung dass Eichmanns Sohn mit einer Jüdin eine Liebesbeziehung gehabt haben soll.
    Solchem Müll verweigere ich mich konsequenter Weise. Gaby Weber dagegen hat mit ihrem Film „Desinformation – Ein Lehrstück über die erwünschte Geschichte“ einen wunderbaren Beitrag zur (traurigen) Wahrheit veröffentlicht.
    Hier der Link dazu: https://www.youtube.com/watch?v=Pq0IFw9ZSeI

Einen Kommentar schreiben

Comment moderation is enabled. Your comment may take some time to appear.

 

Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt Mediendesign und tech-a • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS) • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.