Frankfurter Gemeine Zeitung

Vision

Da hock ich nun in diesem Bauch
Und bin so klug
Und hungrig auch
Mami muss für zwei jetzt essen
Denn Papi hat´s Kondom vergessen
Mami will mich, ungelogen
Und Papi?
Ist halt so erzogen
Ach, hätten sie mich abgetrieben
Müsste keiner keinen lieben
So aber geht´s allen schlecht
Und später um mein Sorgerecht
Bei wem ich bleibe ist egal
Ihr seid beide nicht die erste Wahl
Doch eins ist sicher:
Ich werde gehen
Nicht wie ich kam –

Nur aus Versehen.


Ortsgebunden

Ach, wärst du gerade nicht in Wien
Wir würden um die Häuser zieh´n
Starteten ´ne Demo:
Pro Studiengebühren
Um im Anschluss Johannes B. zu entführen
Entlockten ihm Geheimnisse von Anvertrauten
Hängten ihn auf einem Spielplatz vor Plattenbauten
Machten Middach bei Dinea
Äßen Hot Dogs bei Ikea
Oder Biofleisch von tegut

Ach, wärst Du gerade nicht in Beirut
Ich möchte nicht mehr, dass es weh tut!
Der Schmerz, Kommerz, die Ellebogen
Unser täglich Brot, die harten Drogen
FEGRO, METRO, REAL und TOOM

Ach, wärst du gerade nicht in Rom
Wir schmissen Chaumes und Brie und Gorgonzola
Auf den Mixgetränkemarkt mit Bier und Cola
Spielten fangen ohne Hola

Ach, wärst Du gerade jetzt nicht in Angola
Ich fühlte mich ein wenig wohler
Dann hättest Du das alles nicht verpasst
Und wir wären zusammen jetzt

Im Knast.


Man

Und das Schönste ist Familie
Und man liebt ja seine Kinder
Aber Drogen nicht so viele
Man wird ja nicht gesünder
Und gegen Ausländer hat man ja nichts aber…
Aber Politiker, die und ihr Gelaber
Doch sympathisch findet man ja gerade die Versager
Die 6 Richtigen sind natürlich auch ohne Gewähr
Doch die Kohle reicht noch für Geschlechtsverkehr
Und man darf auch mal weit geh´n
Doch man kann auch widersteh´n
Und auch Schweineherzen bluten
Und man kann ja nur vermuten…

Ich, du, er, sie, es, wir ihr, sie
Man

Ich, du, er, sie, es, wir, ihr, sie
Man

Was ist los
Was ist das Problem?
Man fühlt sich klein
Doch man kann es sich nicht eingesteh´n?
Man kann sich dreh´n
Man kann sich wenden
Man lässt sich immer wieder blenden
von so mancher Menschen Leben
Doch eins das läuft daneben
Nein, neben sich her
Viele sagen man macht es sich selber zu schwer
Man gibt sich keine Mühe, man schämt sich
Man weiß: Vielen Menschen geht es ähnlich
Man geht nicht zu hart mit sich selbst ins Gericht
Man kommt nicht in Fahrt,
Ich? Änder` mich nicht.


Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt Mediendesign und tech-a • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS) • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.